27.06.13 16:33 Uhr
 6.453
 

Fall Snowden: Ecuador lässt sich nicht erpressen und kommt USA zuvor

US-Senator Robert Menendez drohte dem kleinen Land Ecuador mit der Streichung von Handelserleichterungen, für den Fall, dass sie dem Whistleblower Edward Snowden Asyl gewähren. Die Einschüchterung zeigte jedoch keine Wirkung. Im Gegenteil: Ecuador kam den USA nun zuvor und kündigte das Zollabkommen.

Demnach verzichte das mittelamerikanische Land "unilateral und unwiderruflich auf Zollvergünstigungen", so der ecuadorianische Informationsminister Fernando Alvarado in einer Verlautbarung am heutigen Donnerstag in Quito.

Indes forderte die EU-Justizkommissarin Viviane Reding den britischen Außenminister William Hague auf, umfassend Stellung zu dem von Snowden enthüllten Spähprogramm "Tempora" zu nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kündigung, Zoll, Abkommen, Edward Snowden, Ecuador
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 16:35 Uhr von fernsehkritik
 
+94 | -4
 
ANZEIGEN
"Yes-they-can" möchte ich laut rufen, in alle Welt und Danke an die Helden von Quito und an alle freiheitlich denkenden Staaten dieser Welt. Möge ein Signal der Stärke davon ausgehen, damit CIA und NSA begreifen, dass sie nicht Herr und Gott über diese Welt sind, dass auch sie Grenzen haben und nicht befugt sind, die Würde der Menschen auf so infarme Weise anzugreifen, respektive auszuspähen. Snowden ist ein Held und als solcher gebührt ihm Schutz und ich hoffe sehr, dass ein Land ihn aufnimmt und er noch viele Jahre leben wird.
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:42 Uhr von fernsehkritik
 
+73 | -9
 
ANZEIGEN
Obama: "Ich werde keine Jets schicken, um einen 29 Jahre alten Hacker zu fassen"

Ah ja, Mr. Obama und damit auch "YES WE CAN"-CLOWN, von wegen Messias, Held und als was er alles gefeiert wurde. Inzwischen ist er eine Marionette der Geheimdienste und des industriell-militärischen Komplexes geworden. Dass diese Spionage-Programme mit seinem Segen arbeiten, zeigt nur, dass er als HEILSBRINGER jämmerlich versagt hat.

Snowden ist kein Hacker, er ist ein HELD !!! Anders als Sie, Mr. President!
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:45 Uhr von Kingbee
 
+6 | -70
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:52 Uhr von fernsehkritik
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
@Kingbee: Ein schöner Avatar, den Du hast. Ein A*** mit Ohren?

Bei dieser Weltpolitik brauchst Du keine Pillen mehr. Die erledigt alles schon von selbst ...
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:09 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:17 Uhr von fernsehkritik
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Ah ja, Bildungsminister, Dein Name spricht ja wohl für sich.

Wenn Assange die Botschaft verlässt, ist er tot!

Vielleicht nicht sofort, aber CIA und Konsorten verstehen sich hervorragend auf Unfälle. Kauf Dir das Video zu Michael Clayton,
http://www.imdb.com/... dann weißt Du was Sache ist, und wie Menschen "aus dem Weg geräumt werden".
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:21 Uhr von fernsehkritik
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister: Und zu Deiner Helden-Theorie: Wäre Snowden nicht an die Öffentlichkeit gegangen, wäre er längst tot. Die Publicity verschafft ihm einen kleinen Vorsprung, der ist nicht groß, aber eine Chance zum Überleben.

Die Definition von HELD findest Du hier:
http://de.wikipedia.org/...

Und ich würde sagen, Snowden hat sich in der Tat selbstlos für etwas eingesetzt, denn er wird nie wieder ein normales Leben führen können. Ein großes Opfer, wie ich finde.
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:24 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:29 Uhr von JustMe27
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Jaja, die Quitener waren schon immer hart drauf, mussten schon die Inka erfahren^^
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:31 Uhr von T.Eufel
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@Kingbee
"@fernsehkritik: Na, die Pillen wieder nicht genommen?"

Eher hast du von irgendwas zu viel genommen...
Kommentar ansehen
27.06.2013 18:47 Uhr von Reape®
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@fernsehkritik: dann doch besser "economic hitman", anstatt nen film mit george clowny :P

@comic1: neutrale schweiz? so neutral, dass sie ihre bankdaten an usa weitergibt?

[ nachträglich editiert von Reape® ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 19:25 Uhr von Gorli
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 19:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Die Frage ist nur, wer das Verhalten der ecadorianischen Politiker dann ausbaden darf: die Politiker oder doch eher die Bevölkerung?
Schließlich wird das der ecuadorianischen Wirtschaft mit ziemlicher Sicherheit schaden, und wer leidet denn im Zweifelsfall, wenn es keine Arbeit gibt?
Bin gespannt, wie die Kommentare von muab, fernsehkritik usw. aussehen, wenn die Konsequenzen für Ecuador klar werden.
Kommentar ansehen
27.06.2013 19:53 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 21:02 Uhr von Seriouz
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Snowden ist ein Held unserer Zeit. USA ist nach wie vor der absolute Schuldige auf dieser Welt. Machtgierig ohne Ende, sie scheuen nichts, aber wirklich garnichts. Das Land an sich ist schön, die Regierung und das gesamte System dort - Falsch.
Wieso gehen nicht alle auf die Straßen auch die US Amerikaner?!
Snowden hat etwas mächtiges aufgedeckt wovon keiner von uns was wusste, das es so dermaßen gigantisch ist.
Die Briten sind nebenbei gesagt noch schlimmer, direkt am Knotenpunkt haben sie unsere Daten abgezapft. Ihr wisst das bestimmt.

Die Angst vor der Großmacht USA ist natürlich berechtigt, aber gemeinsam ist man Stark.
Kommentar ansehen
27.06.2013 22:22 Uhr von generalviper
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister:
"Die gleichen Leute werden aber wahrscheinlich wieder unglaublich und gekünstelt betroffen sein, wenn sich Islamisten in einem westlichen Land in die Luft sprengen. Wahrscheinlich war es auch dann die Regierung in schuld, ist sie ja immer."

Ich persönlich lebe eher mit dem Risiko von einem Terroristen in die Luft gesprengt zu werden, als mich ständig auf Schritt und Tritt überwachen zu lassen.

Das Risiko an einem Autounfall, einer Grippe, einem Wohnungsbrand oder was auch immer zu Sterben, ist ungleich höher als durch einen Anschlag.

Diese Milliardensummen, die ausgegeben werden, nur um uns Bürger durch Überwachung zu "schützen" wären in anderen Bereichen viel besser angelegt.

Mir persönlich geht dieser Wahn der Datensammelflut von Staaten und Unternehmen inzwischen ein wenig zu weit. Wenn dies so weiter geht, kann man in 10 Jahren jeden Namen im Internet eingeben, und kann sofort nachvollziehen, wann und wo jemand seinen Abschluss mit welchen Noten gemacht hat, wo er was einkauft, wieviel Geld er auf seinem Konto hat, und welche Krankheiten er gerade behandeln lässt.

Schon heutzutage werden sich in 10 Jahren einige der heutigen Jugendlichen wünschen, dass sie einige der Fotos nicht hochgeladen hätten, auf die sie heute sehr stolz sind...

Immer wieder hört man dann noch gerne dieses Argument "man hätte ja nichts zu verbergen". Wenn ich mir jedoch eine Zukunft wie oben beschrieben vorstelle, denke ich schon, dass wir einiges zu verbergen haben, bzw. einiges zu schützen. Nämlich unser privates Leben, unsere Familie, unsere Probleme, all das, was niemanden sonst etwas angeht!
Kommentar ansehen
27.06.2013 22:50 Uhr von Aggronaut
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:08 Uhr von Tek-illa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Vorschlag:

Aktiv werden statt zu reden. In vielen deutschen Städten gibt es Arbeitskreise zur Überwachung und es gibt eine Bewegung namens Freiheit statt Angst, die regelmäßig Aktionen startet. Einfach mal nach suchen.
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:13 Uhr von lopad
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"hier wird er als held gefeiert nur weiss keiner so genau warum,"

Warum?
Weil er die kriminellen Machenschaften der Briten und Uncle Sam öffentlich gemacht hat.

"der deutsche scheisst ja gerne ins eigene nest und würde solche vögle mit kusshand aufnehmen."

Ich bin definitiv dafür ihm politisches Asyl zu gewähren. Dafür haben unsere Politiker aber nicht die Eier.
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:19 Uhr von Tek-illa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Aggronaut

Die Frage ist doch: Warum muss er das tun? Doch nur weil unsere ach so freiheitliche Demokratie und menschenrechtsgesellschaft nicht gewillt ist diesem politischem Verfolgtem Asyl zu gewähren.

Snowden ist für mich ebenfalls ein Held. In wie fern und ob manch einer ihn als Held betiteln würde kann sicher diskutiert werden. Was aber nicht diskutiert werden kann, ist, dass er ein Whistle Blower ist und damit eben kein Verräter.

Hab mal für Dich einen Auszug aus der Definition rausgesucht, nachzulesen auf wikipedia oder sonst wo:

"Ein Whistleblower (von engl. to blow the whistle, „in die Pfeife blasen“) ist eine Person, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen aus einem geheimen oder geschützten Zusammenhang an die Öffentlichkeit bringt. Dazu gehören typischerweise Missstände oder Verbrechen wie Korruption, Insiderhandel, Menschenrechtsverletzungen, Datenschutzmissbrauch oder allgemeine Gefahren, von denen der Whistleblower an seinem Arbeitsplatz oder in anderen Zusammenhängen erfährt."
http://de.wikipedia.org/...

Es ist schade, dass einige offenbar nicht aus den Geschehnissen hier im Land lernen.

Überwachung führt zur Selbstzensur. Damit ist keine freie Meinungsäußerung mehr möglich. Genauso wenig wie kritische Presseberichtserstattung. Mit Telefonabhöraktionen, Rasterfahndungen und Internetschnüffelei wird unsere Demokratie langsam ausgehöhlt und all das unter dem Deckmäntelchen des Terrorismus. Wieviel Menschen kommen denn in Europa durch terroristische Anschläge ums Leben? Wieviele sterben jährlich in Deutschland wegen Krankheiten, Raserei oder Alkohol? Verlässliche Zahlen wieviele Leben man durch Bespitzelung retten konnte gibt es ja komischerweise bis heute nicht. Da fehlt doch jegliche Verhältnismäßigkeit!
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:31 Uhr von Tek-illa
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

jaja der (Bildungs)minister wieder

"Aber nein, hier geht es wahrscheinlich nur um profane, undifferenzierte und polarisierende Schelte an den USA, ohne das irgendwer mal zwei Meter weiter denkt. Die gleichen Leute werden aber wahrscheinlich wieder unglaublich und gekünstelt betroffen sein, wenn sich Islamisten in einem westlichen Land in die Luft sprengen. Wahrscheinlich war es auch dann die Regierung in schuld, ist sie ja immer."

Dieser fiese Pöbel! Es geht doch wohl eher darum, dass Freiheit den Menschen wichtiger ist, als "Schutz" durch Überwachung. Es ist doch naiv zu glauben, dass sich Terroristen, die einen Anschlag verüben wollen, davon abschrecken lassen. Es wird nie 100%ige Sicherheit geben, es ist wahrscheinlicher, dass man morgen vom Bus überfahren wird, als das man Opfer eines Anschlags wird. Wollen Sie dann jetzt auch den öffentlichen Nahverkehr verbieten?


"Glaube mir, so weit denken die hier alle nicht. Die sehen nur einen Typen der Daten geklaut hat und sich damit an nicht minder suspekte Medien verkauft hat. Das ist eine Art Reflex. Im Grunde reichen schon die Buchstaben USA, und schon geht das Bashing los. Denken tut da niemand."

Genau! ist ja auch viel leichter berechtigte Kritik als USA-Bashing abzutun gell? Offensichtlich denken Sie hier nicht, denn Ablehnung und Proteste gegen die Vorratsdatenspeicherung (die ja letztendlich, in abgeschwächter Form, nichts anderes wie PRISM und TEMPORA ist) gabs schon vorher. Eine Bewegung namens Freiheit statt Angst bringt regelmäßig 10000 Demonstranten gegen die zunehmende Überwachung auf die Straße. Also verschonen Sie uns hier bitte mit ihrem Nonsens.

[ nachträglich editiert von Tek-illa ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:54 Uhr von Samael70
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aggronaut

Wenn alle Länder Feinde der USA sind, muß ich dir Recht geben, dann wäre Snowden ein Vaterlandsverräter. Offizell befindet sich die USA mit keinem Land im Krieg, weder mit China noch mit Russland. Wenn die USA so weiter macht, ist es nur noch eine Frage der Zeit.

[ nachträglich editiert von Samael70 ]
Kommentar ansehen
28.06.2013 01:31 Uhr von Mauzen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Snowden wusste schon ganz genau, warum er nicht ins "westliche, gerechte, demokratische" Europa geflohen ist. Hier hätte man ihn ja sofort zurückgeschickt, und zur Foltertodesstrafe wegen aufdecken der Wahrheit verurteilt.
Kommentar ansehen
28.06.2013 05:43 Uhr von katorn
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Einschüchterung zeigte jedoch keine Wirkung. Im Gegenteil: Ecuador kam den USA nun zuvor und kündigte das Zollabkommen.

Demnach verzichte das mittelamerikanische Land "unilateral und unwiderruflich auf Zollvergünstigungen", so der ecuadorianische Informationsminister Fernando Alvarado in einer Verlautbarung am heutigen Donnerstag in Quito."

RICHTIG SO.
Kommentar ansehen
28.06.2013 05:59 Uhr von katorn
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Um es mit Reinhard Mey zu sagen: "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd"

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?