27.06.13 14:50 Uhr
 920
 

Urteil: Vor der Arbeit zu rauchen und Zigarettengeruch sind kein Kündigungsgrund

Das Arbeitsgericht Saarlouis hat in einem Urteil entschieden, dass Zigarettengeruch kein Kündigungsgrund ist.

Im konkreten Fall hatte eine Mitarbeiterin an ihrem ersten Arbeitstag vor dem Büro geraucht und wurde wegen dem Geruch von ihrem Chef gekündigt.

Die Frau habe nicht gegen das Rauchverbot im Unternehmen verstoßen und der Chef habe mit der Kündigung gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht und die allgemeine Handlungsfreiheit des Arbeitnehmers verstoßen (Az.: 1 Ca 375/12).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Urteil, Rauch, Geruch, Kündigungsgrund
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 14:52 Uhr von tipico
 
+4 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 15:01 Uhr von Fred1988
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@tipico
Warum schade? Wenn das Unternehmen recht bekommen hätte würde es nicht lange dauern bis dem ersten Arbeitnehmer gekündigt wird weil er ein wenig nach Knoblauch oder so riecht.
Kommentar ansehen
27.06.2013 15:06 Uhr von tipico
 
+6 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 15:08 Uhr von rubberduck09
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Der Chef gehört ja schon wegen Dummheit an den Pranger!

Am _ERSTEN_ Arbeitstag gilt doch idr. die Probezeit. Warum gibt der dann einen Kündigungsgrund an?

Was Raucher<->Nichtraucher anbelangt: Wenn man als Nichtraucher ohne Rauch abkriegen überall hinkönnte wär schon schön. Da in Deutschland die Windrichtung ja idr. recht konstant ist sollte sich das in einem Biergarten doch regeln lassen, die Raucher so setzen, dass einzelne Bereiche nicht beraucht werden vom Nachbarn.

Die Arogante Haltung: ´Hier ist <draussen> also darf ich hier rauchen und keiner darf mich darauf ansprechen´ ist wenig hilfreich. Wenn auf einer öffentlichen Veranstaltung gequalmt wird, kriegen das unweigerlich auch die Nichtraucher ab. Wollmer jetzt den Nichtrauchern die Veranstaltung verbieten?

Etwas mehr Zurückhaltung bei den Rauchern und schon wär die Diskussion weit weniger hitzig.

Das in Kneipen ist ein ganz heisses Pflaster. Da diskutiere ich lieber nicht mit - bin aber auch kein so Kneipengänger als dass mich das tangieren würde.
Kommentar ansehen
27.06.2013 15:37 Uhr von -Count-
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
@ huersch

Ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass wir Raucher meist erheblich toleranter und rücksichtsvoller sind als dieses ganze hysterische, faschistoide und fanatische Nichtraucherpack der Sorte tipico? ;)
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:06 Uhr von -Count-
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ BastB

Schon mal auf die Idee gekommen, dass die meisten Raucher keine ungefragte "Hilfe" benötigen? ;)
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:08 Uhr von tipico
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:19 Uhr von tipico
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:22 Uhr von tipico
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:23 Uhr von -Count-
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Langsam glaube ich, dass Nichtraucher oftmals die grösseren Stinker sind, wenn man sich hier diese hasserfüllten Kommentare durchliest... :)
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:30 Uhr von Slaydom
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@huersch
Ein Gelegenheitsraucher raucht vllt mal 1 die Woche und nicht 2 Schachteln die Woche ;) Du bist nur kein Kettenraucher, aber nen Suchtlappen schon ;)

Ansonsten soll doch jeder selber wissen ob er rauchen will oder nicht.
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:39 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry Leute das mein Kommentar jetzt etwas daneben sein wird, bin selber Raucher.

Ich finde es aber schon sehr komisch das bei Rauchern alle auf die Barrikaden gehen weil der Qualm ungesund ist.

Ok klar passiv rauchen schädigt auch, zwar nicht so sehr wie aktiv rauchen (Immerhin ist das Passiv + Aktiv) aber schon ganz schön, dazu kommt das es stinkt (Was Raucher selbst nicht wahrnehmen, außer man hat ein paar Stunden keine geraucht und trifft einen anderen Raucher, das ist wirklich schon wiederlich).

Aber da alle ja so bedacht auf ihre Gesundheit sind, warum attakiert ihr dann nur die Raucher, ehrlich gesagt das kleinste Problem seitdem festgestellt wurde das Dieselabgase genauso giftig und gefährlich sind wie Asbest Staub.

Komischerweise ist dieses Thema im laufe des letzten Jahres sang und klanglos verschwunden, seitdem eine 24 Jährige Studie dies belegt hat wurde nicht mal der Versuch unternommen dieses Gesundheitsrisiko einzuschränken bzw. zu bekämpfen, stattdessen wurde das in diesem Fall weniger harmlose Rauchen bekämpft.

Ich verstehe ja das kein Nichtraucher einen Raucher neben sich am Tisch haben will, würde ich auch nicht wollen wenn ich nicht mehr rauchen würde, aber sich auf dieses Thema so zu konzentrieren während eine wesentlich schlimmere Gefahr für uns alle Raucher/Nichtraucher einfach ignoriert wird stößt irgendwie auf mein Unverständnis.

Musste ich mir mal von der Seele reden.

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:35 Uhr von DarkBluesky
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Es zeigt sich immer Mehr, das die die Steuern bezahlen verprügelt gehören???? Tabaksteuer ist die Höchste Steuer pro 100 Gramm. Jetzt sind die Raucher aus den Lokalen weg, und schon bricht der Umsatz so ein, dass einige schon schließen, den ohne Umsatz keine Kohle. Da wird bald das Kneipen Sterben beginnen, und erst enden wenn alle zu sind.
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:44 Uhr von -Count-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Child_of_Sun_24

Wir vergiften uns mit jeder Zigarette ein Stück weit selbst, da muss man sich gar nichts vormachen, ebenso wie wir unsere Umwelt durch allerlei Abgase belasten und sie dadurch weniger lebenswert machen. Was Autoabgase angeht könnte wohl nur der Umstieg auf alternative Energien für Abhilfe sorgen, die sogenannten "Umweltzonen" in vielen Innenstädten jedoch machen recht wenig Sinn, da die Umgebungsluft ja nicht stillsteht und somit der Dreck seinen Weg letztendlich trotzdem überall hin findet. Im Grunde dürfte man zum Schutz der eigenen Gesundheit nicht einmal Haarspray verwenden, da dessen winzige Partikel die menschliche Lunge niemals mehr verlassen und sie ebenso verkleben können wir Teer. Aber naja, das Leben ist im Allgemeinen ziemlich ungesund... ;)

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?