27.06.13 14:05 Uhr
 371
 

Steam: Valve führt Trading-Cards ein und gestaltet Profile um

Software-Gigant und Spieleschmiede "Valve" hat neue Funktionen für die Gaming-Platform "Steam" freigegeben. Nach der Beta-Phase können nun alle Nutzer Trading-Cards durch den Kauf von Spielen erhalten. Diese lassen sich dann in verschiedene Goodies umwandeln.

Spieler können beispielsweise mehrere Trading-Cards gegen ein Abzeichen eintauschen. Möglich sind auch Profil-Designs, die sich in den öffentlichen Benutzer-Konto einpflegen lassen.

Die Sache hat jedoch einen Haken: Längst nicht alle Trading-Cards zur Erstellung von Goodies werden zusammen mit einem Spiel ausgeliefert. Nutzer müssen dafür weitere Karten im Shop erstehen oder durch den Tausch mit anderen Anwendern erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Game, Steam, Valve
Quelle: www.hlportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 14:05 Uhr von noogle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Valve lässt sich immer neue Methoden einfallen, um möglichst viel Geld zu machen. Immerhin sind die verfügbaren Inhalte aber keine Pflicht-Käufe sondern oft optischer Natur.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?