27.06.13 13:03 Uhr
 596
 

Meinung: EU-Beitritt der Türkei - das Doppelspiel der CDU

Einem Kommentar der "Deutsch-Türkischen Nachrichten" zufolge ist bislang eine klare Position der CDU zu dem möglichen EU-Beitritt der Türkei nicht zu erkennen. Einerseits werde im Wahl-Manifest erklärt, dass man gegen den Beitritt sei, andererseits mache sich die Bundesregierung in Brüssel für den Beitritt des Landes in die EU stark.

Laut EU-Botschaftern in Brüssel folgte man im Hinblick auf die Beitrittsverhandlungen mit dem Land einem ausdrücklichen Vorschlag der Bundesregierung.

Dabei heißt im Wahlprogramm der CDU und CSU: "Eine Vollmitgliedschaft der Türkei lehnen wir aber ab, weil sie die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt nicht erfüllt. Angesichts der Größe des Landes und seiner Wirtschaftsstruktur wäre zudem die Europäische Union überfordert."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, CDU, CSU, EU-Beitritt, Europäische Union
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 13:07 Uhr von Azureon
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Warum sollten wir ein Land, das zu 90% mit dem Hintern im asiatischen Kontinent steckt in die EU holen?
Kommentar ansehen
27.06.2013 13:10 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 13:19 Uhr von Tamerlan
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 13:44 Uhr von V3ritas
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Tja...einerseits kommt es bei der Wahl nicht gut an, wenn man sich für den Beitritt der Türkei stark macht, andererseits will man die Türkei als weitere Milchkuh mit im Boot haben.Also sagt man das eine und macht das Gegenteil...ist doch nichts neues.
Kommentar ansehen
27.06.2013 13:54 Uhr von Tamerlan
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@comic1
"(Anm.: fast 80% der Türken in Deutschland sind arbeitslos und leben von dessen Sozialhilfe) "
Beweis! Kannst du nicht, also reine Hetze. Schon dreist sich neben den Lügen (die man durch deine Anführungszeichen notfalls als Ironie deuten könnte) auch noch Statistiken auszudenken, um solche Aussagen auch noch wahrer klingen zu lassen. Abartig sowas...
Kommentar ansehen
27.06.2013 14:12 Uhr von V3ritas
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@ comic1

Schon dreist deine Aussagen.

Ja,99 % werden als Muslime geführt...aber auch nur,weil automatisch jeder, der keine Angabe macht als Muslim erfasst wird.

Es gibt Kirchen und es werden Kirchen gebaut. Das muss man auch immer nach Bedarf sehen, wozu sollen jedes Jahr 20 neue Kirchen gebaut werden wenn es kaum Christen gibt?!

Die Türkei liegt zu Teil auf dem asiatischen Kontinent und zum Teil auf dem europäischen Kontinent.

Quelle:http://de.wikipedia.org/...

Man muss auch schon belegen können wenn man was behauptet und die Statistik über die Arbeitslosenquote unter Türken in Deutschland die die zahlen belegen würde ich gerne sehen.
Kommentar ansehen
27.06.2013 14:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
"Lau EU-Botschaftern in Brüssel folgte man im Hinblick auf die Beitrittsverhandlungen mit dem Land einem ausdrücklichen Vorschlag der Bundesregierung. "

Und wo steht, dass das die Vollmitgliedschaft sei?
Wo steht denn, worin dieser Kompromissvorschlag genau bestand?

Die EU wollte diese Woche noch ein neues Kapitel eröffnen und direkt die Verhandlungen beginnen.
Jetzt sind die Verhandlungen, auf Vorschlag der Bundesregierung, bis Herbst verschoben.

Ist nicht besonders überraschend, dass die Quelle damit so ihre Probleme hat, das zu verstehen.


Die CDU lehnt eine Vollmitgliedschaft ab und möchte eine privilegierte Partnerschaft mit der Türkei.
Aber auch dafür sind Voraussetzungen zu schaffen und Verhandlungen zu führen.

Die Position der CDU ist eigentlich sehr eindeutig. Man müsste es nur verstehen....


PS: Bitte die Rechtschreib- und Grammatikfehler in der News korrigieren.
Kommentar ansehen
27.06.2013 14:25 Uhr von -Count-
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@ V3ritas

"Das muss man auch immer nach Bedarf sehen, wozu sollen jedes Jahr 20 neue Kirchen gebaut werden wenn es kaum Christen gibt?!"

...da deren Bestände ohnehin regelmässig "ausgedünnt" werden?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.06.2013 15:04 Uhr von mueppl
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
In jedem EU-Land eine Volksabstimmung und das Thema wäre vom Tisch.

Ein Beitritt kann nur einstimmig erfolgen.
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:32 Uhr von V3ritas
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange

Deutschland hat eine imens höhere Staatsverschuldung als die Türkei und auch sonst nagt die Türkei nciht gerade am Hungertuch im Vergleich mit europäischen Mitgliedsstaaten soweit ich weiß. Ich frage mich woher deine Informationen stammen,das die Türkei ein Nehmerland wäre.

Ich frag mich auch welche "bewusste Lüge" du da meinst, aber ich finde es eine Frechheit mich der Lüge zu bezichtigen und selbst nichts zu bringen.

Aber lutsch lieber weiter Zuckerstangen, das spart mir Nerven.
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:06 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@V3ritas:

"Gelogen" ist, dass die Türkei in der EU eine Milchkuh, also ein Geberland wäre.

"Ich frage mich woher deine Informationen stammen,das die Türkei ein Nehmerland wäre."

Wenn du dich das fragst, dann frage ich mich, ob du wirklich so blauäugig an Diskussionen teilnimmst, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben.


Aus einem FAZ-Artikel:
"In zehn Jahren hat die Türkei 80 Millionen Einwohner und damit mindestens so viele wie Deutschland. Oder wie derzeit die zehn neuen EU-Staaten zusammen. Doch mit einem Sechstel der deutschen Wirtschaftskraft ist die Türkei so arm, daß nach Berechnungen der EU-Kommission jedes Jahr zwischen 16,5 und 27,5 Milliarden Euro in die Türkei fließen müßten. Es gibt keinen nennenswerten Rückfluß durch einen verstärkten Export, da die Türkei wirtschaftlich längst integriert ist, unter anderem durch die Zollunion."

Gleichzeitig hätte die Türkei ein starkes Veto-Recht, obwohl sie nur Zahlungsempfänger wäre.

Langsam wird es langweilig, immer wieder altbekannte Tatsachen bringen zu müssen, weil sich einige "Diskusionsteilnehmer" mit der Material offensichtlich so gut wie gar nicht auskennen, aber erstmal die Klappe aufreißen.
Kommentar ansehen
27.06.2013 18:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ach Gottchen, der Laberhal wieder.

Findest du sonst keine Argumente, dass du mit gänzlich anderen Geschichten ankommen musst, um die Glaubwürdigkeit einer Zeitung ins schlechte Licht zu rücken?
Schon witzig:
1. Fängst du wieder mal mit einem total anderen Thema an um vom eigentlichen abzulenken (obwohl du das vor gar nicht langer Zeit immer bei anderen kritisiert hast)
2. Du jetzt auf der Glaubwürdigkeit einer Quelle rumtrampelst, aber bei jeder sich bietenden Gelegenheit Newsquellen wie die Springer-Presse oder DTN/DTJ verwendest, wenn es deiner "Sache" dient. Nennt man das Heuchelei oder Doppelmoral?


Wie wäre es mal mit Fakten: Bringe doch einfach den Beleg, dass die Türkei keine Zahlungen von der EU bekommen würde.



Heißluftgebläse gibts, es ist unglaublich.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 18:47 Uhr von Uwe.S
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange
Erzähl uns doch wieviele Milliarden Zypern schon von der EU bekommen ??? .

Warum steht in deinem Profil nicht mehr als Land Zypern ???
Schämst du dich für deine Heimat.
Kommentar ansehen
27.06.2013 21:45 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"Erzähl uns doch wieviele Milliarden Zypern schon von der EU bekommen ??? ."

Willst du das dann mit den Milliarden aufrechnen, die die Türkei bis jetzt schon bekommen hat, obwohl sie noch kein Mitglied ist?

Entwicklungshilfen, Agrarbeihilfen, Zuschüsse für Infrastrukturmaßnahmen, Mittel zum Kampf gegen Kinderarbeit usw. Und natürlich noch die "Unkostenerstattungen" für die Erfüllung der EU-Standards zwecks Beitrittsverhandlungen.

Allerdings ist auch nicht Zypern das Thema, sondern die Türkei.


"erstmal respekt an uwe!"

Aba echt. Applaus, Applaus, Applaus!
*rolleyes*

"und jetzt zum thema , wenn die türkei ein nehmerland ist, was sind dann die balkanländer ? "

Na, auch Nehmerländer....

Nur wäre die Türkei wäre einen Schlag das größte Nehmerland innerhalb der EU. Aufgrund der Größe würde es auch ca. das bekommen, was die 10 neuen Mitglieder zusammen erhalten.
Und nu?

"die haben fast garkeinen mehr import wie export!"

Äh....was? Gibts das auch in verständlich?

"alta was das!!!!!!! in kaum einen puff findet man mehr schöne deutsche frauen, die bulgaren haben alles besetzt! "

Ah, Hirn im Puff rausvögeln lassen. Von "bulgaren" anscheinend. :-))


Irgenwie lustig, jeder beteuert immer, dass die Türkei ja eigentlich gar nicht in die EU will, aber wenn dann sagt NEIN, dann sind die alle beleidigt....
Kommentar ansehen
18.09.2013 18:23 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist einer der Hauptgründe das die CDU gewählt wird, denn SDP/GRÜNE und FDP sowie auch die Linke haben eine andere Position, genau DAS ist die Position wo sich die CDU von de nandereunterscheidet.

Sollte Merkel jetzt die Türkei rein lassen, dann haben wir früher oder später einen neuen Bundeskanzler.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?