27.06.13 06:11 Uhr
 1.690
 

Meschede: Schwangere Frau von ihrer Schwester mit Spaten fast getötet

In Winterberg hat sich am Morgen des gestrigen Mittwochs eine Bluttat ereignet, bei der eine schwangere Frau fast getötet wurde.

Nach Angaben der Polizei hatte eine 33-Jährige ihrer im Bett liegenden schwangeren Schwester mit einem Spaten mehrmals auf den Kopf geschlagen und dabei geschrien" Ich bring dich um".

Das Opfer konnte durch ein Fenster im Badezimmer der tobenden Schwester entkommen. Die Täterin leistete bei der Verhaftung keinen Widerstand. Warum die Frau zuschlug, ist noch nicht geklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Schwester, Schwangere, Meschede, Spaten
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 07:36 Uhr von SpeedyJT
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Sie lag im Bett..kriegt ein paar mitm Spaten aufm Kopp...und flüchtet dann aber durchs Badezimmerfenster??

Ich weiß ja nicht wie "sanft" die besagte Täterin zugeschlagen hat, aber wenn ich jemanden mitm Spaten aufm Döskopp haue, steht der sicher nicht so schnell wieder auf.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln
Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?