26.06.13 21:07 Uhr
 415
 

Gebrauchtwagenpreise unterscheiden sich in europäischen Großstädten erheblich

Eine bekannte Website für Gebrauchtwagen hat aktuell die Preise innerhalb Europas miteinander verglichen. Dabei kam heraus, dass sich die Preise für die Gebrauchten oft erheblich unterscheiden.

In dieser Studie wurden die Preise von gut 140.000 gebrauchten Fahrzeugen aus 13 europäischen Metropolen miteinander verglichen. Es zeigte sich, dass die Fahrzeuge in Brüssel mit durchschnittlich 9.232 Euro am günstigsten sind, wohingegen in Paris die Autos durchschnittlich 25.759 Euro kosten.

In Deutschland wurden die Städte München und Berlin untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass die Bürger in München im Durchschnitt 18.368 Euro bezahlen. In Berlin liegt der durchschnittliche Preis bei 13.130 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Studie, Preis, Gebrauchtwagen
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 21:43 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na in Paris wollen se natürlich deutsche Autos fahren und nicht ihre eigenen Kisten *g*
Kommentar ansehen
26.06.2013 23:39 Uhr von Bohnenmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja normal, wenn man den Durchschnitt nimmt.

Da kommen die undenklichsten Zahlen heraus.

[ nachträglich editiert von Bohnenmann ]
Kommentar ansehen
26.06.2013 23:53 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In München ist der Preis doch kein wunder... die Fahren da schließlich alle BMW :-)
Kommentar ansehen
26.06.2013 23:58 Uhr von jschling
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was ist denn das für ein Schwachsinn, da werden Äpfel mit Birnen verglichen, denn es wird noch nicht mal nach Fahrzeugklassen (Klein-, Mittel-, Oberklasse) unterschieden. Wenn die Belgier nun hauptsächlich Klein- und Mittelklasse fahren (keine Ahnung ob dem so ist, aber diese Statistik könnte man dahingehend interpretieren), dann ist logisch, dass der Durchschnittspreis niedriger ist als in Städten, in welchen vielfach Nobelkarossen angeboten werden.
Eventuell fahren die meisten Belgier auch dicke Schlitten von Nobelmarken mit einem Durchschnittsalter von ~20 Jahren = ebenfalls relativ günstig
Fazit: eine absolut unnütze Statistik so wie sie hier und auch in der Quelle gezeigt wird

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?