26.06.13 19:33 Uhr
 750
 

Psychiater warnen, zuviel Sport kann zu Depressionen führen

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hat aktuell davor gewarnt, zuviel Sport zu treiben und sich dadurch unter zu großen Leistungsdruck zu setzen.

Normalerweise raten Psychiater und Psychotherapeuten den Betroffenen bei einer Depression dazu Sport zu treiben. Wer es allerdings beim Sport übertreibt, kann aber ebenfalls in einer Depression landen.

Hier sind die Symptome allerdings völlig anders als bei einer "normalen" Depression. Leiden die meisten Erkrankten an Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit, zeigt sich die Depression bei Sportlern eher in Schlafstörungen, Kraftlosigkeit, unklaren Schmerz-Zuständen und Muskel-Problemen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sport, Depression, Psychiater
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 22:53 Uhr von Lavendelle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist der Unterschied? Auch bei "normalen" Depressionen (wobei der Begriff "normal" eine echte Frechheit ist) hat man Schlafstörungen, ist man kraftlos und hat psychosomatische Störungen (körperliche Symptome ohne körperliche Erkrankung). Diese News ist Schrott.
Kommentar ansehen
26.06.2013 23:50 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach, deswegen flennen die muckibuden leute immer so rum.
danke!
Kommentar ansehen
27.06.2013 00:02 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das nochma mit der Dosis und dem Gift? *facepalm*
Kommentar ansehen
27.06.2013 00:26 Uhr von blonx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Lavendelle

Die Gründe und die Symptome sind verschieden. Die "normale" Depression ( um den Unterschied zu kennzeichnen, hab ich die Anführungszeichen gesetzt) und die Depression von Sportlern unterscheidet sich doch erheblich.
Ok, eine Schlaflosigkeit kann es in beiden Fällen geben, aber dass man plötzlich die 1000 Meter in noch kürzerer Zeit schaffen will (und man total fertig ist, wenn man es nicht schafft), kenne ich bei keiner "normalen" Depression.
Da will man sich eher gar nicht auf dem Sportplatz zeigen bzw. irgendeine derartige Tätigkeit ausüben. Insofern der Unterschied zwischen Sportlern und "normalen" Erkrankten.
Und ich denke mal, dass jede Depression andere Symptome aufweist und einen anderen Krankheitsverlauf hat. Nicht jeder depressiv erkrankten leidet unter Schlaflosigkeit, manche schlafen den ganzen Tag.
Kommentar ansehen
27.06.2013 03:01 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lavendelle,
wirklich typisch für Depressionen ist eher, daß man "nicht mehr aus dem Bett rauskommt"...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?