26.06.13 19:22 Uhr
 157
 

Istanbul: Einbußen im Tourismussektor

Nicht nur die Demonstranten haben unter der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste am Taksim-Platz zu leiden. Auch die Hotelbranche hat Stornierungsraten von 30 Prozent zu beklagen. Mindestens zwei Kreuzfahrtschiffe haben bereits ihren planmäßigen Halt an der Metropole am Bosporus abgesagt.

Schon im Jahre 1999 hatte die Branche wegen des schwelenden Kurdenkonfliktes und eines schweren Erdbebens starke Einbrüche in den Einnahmen zu verkraften. Seit damals hat sich die Zahl der Touristen in der Türkei jedoch mehr als vervierfacht.

Die Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2020 wird nicht haltbar sein, wenn der Konflikt nicht zügig beigelegt wird, so Istanbuls Oberbürgermeister Kadir Topbas.


WebReporter: TausendUnd2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Istanbul, Tourismus, Einbußen, Kadir Topbas
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 19:24 Uhr von OO88
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
es werden bald 110% sein.
Kommentar ansehen
26.06.2013 19:58 Uhr von montolui
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
...gibt halt immer weniger Schaulustige...
Kommentar ansehen
26.06.2013 20:02 Uhr von Samael70
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hoffe die Tourismusbranche weiß, wem sie auf Schadensersatz verklagen muß.
Kommentar ansehen
26.06.2013 20:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann das sein, wo doch ein anderer Autor immerzu beteuert, dass es keine Einbußen gibt....wer von euch beiden lügt???

;-)

PS: Rhetorische Frage, echt...

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?