26.06.13 16:25 Uhr
 803
 

Billiges Knochenfleisch: Lebensmittelskandal in Bremen und Niedersachsen

In Niedersachsen und Bremen soll Könecke, einer der größten Fleischhersteller Deutschlands, billiges Knochenfleisch für die Wurstproduktion verwendet haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen falsch deklarierter Wurstwaren.

Fahnder durchsuchten am Dienstag den Unternehmenssitz in Bremen und Delmenhorst sowie mehrere Zulieferbetriebe. Lebensmittelkontrolleure sollen schon 2011 und 2012 auf das sogenannte Separatorenfleisch aufmerksam geworden sein.

"Von uns wurden zu keinem Zeitpunkt Produkte mit falscher Kennzeichnung vermarktet", wehrte sich Unternehmenssprecher Markus Eicher. Könecke wolle eng mit den Behörden zusammenarbeiten. Der Traditionsbetrieb beliefert fast den gesamten Einzelhandel in Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ghostinside
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bremen, Niedersachsen, Fleisch, Wurst, Lebensmittelskandal
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 16:33 Uhr von montolui
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
...Knochenfleisch ist doch auch Fleisch, oder? Also wo ist da der Skandal?
...Knochenmehl, wär schon eher ein Skandal....
Kommentar ansehen
26.06.2013 18:28 Uhr von ghostinside
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Stimmt, und wenn ich einen Ferrari kaufe und da ein Opel-Motor drin ist, fährt das Auto auch noch...
Kommentar ansehen
26.06.2013 18:35 Uhr von Trallala2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@montolui

Natürlich, es ist auch Fleisch, aber es ist aus bestimmten Gründen nicht so hochwertig wie das normale Fleisch. Wenn du dir einen BMW kaufst und erkennst, dass der Motor aus einem Trabi stammt, sagst du auch nicht Auto ist Auto.

Das Separatorenfleisch ist nicht gerade Abfall, aber wenn dir einer gutes Fleisch verkauft und Abfallfleisch verarbeitet, dann betrügt er. Das ist eben wie in den Wein Zucker zu verarbeiten oder mit Wasser panschen, damit man mehr davon hat. Letztendlich verkauft man Wasser teuer.
Kommentar ansehen
27.06.2013 10:24 Uhr von news_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da steht schon seit Jahren überall "Spitzenqualität" drauf, obwohl nur Fleischabfälle drin sind. Sehr schön lässt sich das feststellen, wenn man solches Formfleisch in der Pfanne brät und es kommt ein Schweißgeruch entgegen. Das bedeutet, es wurde die Haut vom Schwein mit verarbeitet und die Schweißdrüsen beginnen unter Hitze zu platzen. Einfach ekelhaft.
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:37 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
habe ich mir gedacht, wo soll den der Preis auch herkommen. Billig geht nur mit Billiger Ware.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?