26.06.13 15:58 Uhr
 103
 

Tengelmann geht neue Wege und investiert in Start-Ups

Der Konzern Tengelmann, der hauptsächlich durch die Textilhandelskette KiK und die Obi-Baumärkte bei den Verbrauchern bekannt ist, geht jetzt ganz neue Wege.

Das rund 145 Jahre alte Familienunternehmen fungiert als Geldgeber für Internet-Start-ups und Nischenunternehmen. Dabei geht es Tengelmann "nicht darum, kurzfristige Gewinne zu genieren, sondern zusammen mit unseren Partnern langfristige Werte zu schaffen", so Geschäftsführer Karl-Erivan Haub.

Unter den über 30 E-Commerce-Beteiligungen von Tengelmann finden sich zum Beispiel der Mode- und Schuhhändler Zalando, "olivenoel.com" und "BrightFarms".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Investition, Start-Up, Tengelmann, Handelsgesellschaft
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorverdächtiger aus Wien gibt zu in Deutschland Testbombe gebaut zu haben
ENF-Kongress: "Fragen zu stellen, verstößt gegen die Hausordnung"
Nach Protesten: Roman Polanski verzichtet auf seinen Vorsitz bei Filmpreis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?