26.06.13 13:56 Uhr
 80
 

Niedersachsen/Petersfehn: Polizei erwischt verdächtige Serienbrandstifter

Spezialeinsatzkräften der Polizei ist es gelungen, im niedersächsischen Bösel zwei Brandstifter festzunehmen. Die beiden Männer (22 und 35 Jahre alt) aus Edewecht und Wardenburg waren gerade dabei, einen Putenstall anzuzünden.

Die Polizei löschte die Flammen sofort, weshalb nur geringer Schaden entstand. Die Erwischten sind offenbar Serientäter. Die Beamten machen sie auch für Brände in den Landkreisen Oldenburg und Ammerland verantwortlich.

Dort brannte ein Pferdestall nieder, sechs Tiere konnten in allerletztem Moment noch in Sicherheit gebracht werden. In Petersfehn hingegen brannten zwei Lagerhallen komplett nieder. Der Schaden geht in die Hunderttausende. Einer der Täter ist arbeitslos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Festnahme, Niedersachsen, Brandstiftung
Quelle: www.nwzonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 13:56 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da bleiben die Schäden wieder mal an der Gesellschaft hängen. Bei dem Arbeitslosen wird nix zu holen sein. Zum Wiederaufbau zwangsverpflichten. Von morgens um 6 bis abends um 10 antreten lassen zum Steine und Dachziegel schleppen. Abends ins Gefängnis. Am nächsten Morgen gleich wieder auf die Baustelle.

Jetzt zahlts die Versicherung und die erhöht einfach die Beiträge für alle. Das ist für alle die bequemste Lösung und die Täter können die nächsten Brände legen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Micaela Schäfer zieht vor Fitness-Trainer Honey blank


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?