26.06.13 13:31 Uhr
 287
 

Neue Studie beweist: Förderung von Schiefergas (Fracking) belastet das Trinkwasser

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist die Förderung von Schiefergas (Fracking) sehr stark ausgeweitet. In Europa wird derzeit heftig über diese Methode diskutiert. Ein Team der Duke University untersuchte ein Förderfeld im US-Bundesstaates Pennsylvania und legte jetzt eine neue Studie vor.

Daraus geht hervor, dass das Trinkwasser in diesem Bereich mit Methan, Ethan und Propan belastet ist. Insgesamt wurden 141 Proben aus Brunnen in der Nähe von Frackinganlagen entnommen und untersucht.

"Die Daten zu Methan, Ethan und Propan sowie neue Erkenntnisse zu Kohlenwasserstoff- und Helium-Isotopen deuten darauf hin, dass die Bohrungen das Wasser einiger Hausbesitzer belastet haben", so der Umweltwissenschaftler Robert Jackson.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Förderung, Trinkwasser, Fracking, Schiefergas
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 23:40 Uhr von Samael70
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Hausbesitzer ihr Trinkwasser anzünden können, sollte die Bewisaufnahme beendet sein.:)

[ nachträglich editiert von Samael70 ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 01:49 Uhr von Jaegg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ist jetzt aber auch nicht gerade die neueste erkenntnis oder? :D
Kommentar ansehen
27.06.2013 09:36 Uhr von TendenzRot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Samael70

> Wenn die Hausbesitzer ihr Trinkwasser anzünden können,
> sollte die Bewisaufnahme beendet sein.:)

Das das so wäre sollte man denken. In den USA ist es stellenweise tatsächlich so, dass man das Trinkwasser anzünden kann. Nur es interessiert niemanden.
Kommentar ansehen
27.06.2013 15:54 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Leutchen, nicht nur in USA, wüssten was die Regierungen in Absprache mit Firmen alles mit Ihnen, Ihrem Land und Umfeld machen...Enttäuschung Frustration und das Abreagieren am Mitmenschen wo soll sonst der Druck hin? FußballWM ist auch nicht jederzeit...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
28.06.2013 10:42 Uhr von Samael70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TendenzRot

Ist mir auch bekannt und wollte damit nur sagen, das weitere Gutachten sich erübrigen, (um sich z.B.: vor der Verantwortung zu drücken) wenn der Gutachter sieht, wie sich der Hausbesitzer am Leitungswasser seine Zigarette anzünden kann.;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?