26.06.13 13:03 Uhr
 168
 

Unruhen in China fordern viele Todesopfer

Unruhen in der Region Xinjiang haben 27 Todesopfer gefordert. Die Region, die von der Minderheit der Uiguren bewohnt wird, ist öfters der Schauplatz von Unruhen.

Die Uiguren sind erbost darüber, dass die rohstoffreiche Wüstenregion von der Regierung systematisch mit Han-Chinesen bevölkert wird.

Die Unruhen kosteten 17 Polizisten und Wachmänner und zehn Aufständischen das Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Todesopfer, Unruhe, Aufstand
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 13:03 Uhr von Nightvision
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der aufstand richtet sich gegen die chinesische Regierung,denn die Uiguren wollen schon seid Jahren ihre Unabhängigkeit.Sie sind Turkmenen und China hat ihr Land genauso wie Tibet Annektiert.
Kommentar ansehen
26.06.2013 13:36 Uhr von Nightvision
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ 26.06.2013 13:25 Uhr von benjaminx , genauso wie Tibet schon immer Chinesisch war und "nur" heim ins Reich geholt wurde.Das ist alles chinesische Propaganda.Die Uiguren sind keine Chinesen. ihr solltet mal eure Islamphobie Brille abnehmen und nicht jeden mist nur unter dem Aspekt der Religion betrachten.Hier ein Link zum Schlaulesen.

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Nightvision ]
Kommentar ansehen
26.06.2013 14:20 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der chinesische Verbrecherstaat macht mit Minderheiten, was er will. Die chinesischen möchtegern-Herrenmenschen sind ein Volk voller dumm gehaltener Schafe. Unfähig, gegen ihr eigenen Polizeistaat irgendetwas ausrichten zu können oder zu wollen. Denn die meißten Chinesen unterstützen ja Pekings Polizeistaatmethoden.

Stellt euch vor, Merkel würde Spezialeinheiten nach Bayern schicken um denen zu verbieten, bayerisch zu reden.
Und wenn die Bayern dann auf die Barrikaden gehen, werden sie verhaftet und gefoltert. Und wer sich der Verhaftung entzieht, wird zusammengeschossen.

Würdet Ihr auf solch einen Staat so stolz sein, wie die Chinesen auf ihren?
Ich bestimmt nicht.
Kommentar ansehen
26.06.2013 16:59 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

Na, da bin ich wohl einem kleinen Chinesen BejaminXu auf die Füße getreten, was?

Das deine Freunde im Großen Reich der Mitte Minderheiten mit Füßen tritt, ist dir aber schon bekannt, oder?
Es geht nicht um den Landstrich wo sie wohnen, sondern um die Minderheit unter lauter Herrenmenschen im gesamten "Reich".

Das hatten wir in Deutschland auch mal.
Ein Reich, in dem Minderheiten mal eben ihrer Rechte beraubt wurden.
Was machen denn deine rotchinesischen Vettern z.B. alles so mit FalunGong-Anhängern.
Willst du mal das erleben, was diese Leute erleben "dürfen" unter der diktatorischen Regierung in Peking?

Wieviel regimekritische Menschen sitzen dort im Gefängnis?
Oder Rechtsanwälte, die sich für deren Belange einsetzen.

Gehrinwäsche schon vor der Grundschule,
Folter in Gefängnissen,
Todesstrafen, die in die tausende gehen!
Ich könnte hier eine Liste mit 100 Menschenrechtsverletzungen durch das korrupte Verbrecher-Regime aufzählen.
Hör mir doch auf...

Mit deinen naiven Beschwichtigungs- und Relativierungsversuchen verlierst du hier nur dein Gesicht.

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
26.06.2013 17:21 Uhr von Thimphu2003
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ bnejaminxu

Ich habe noch was vergessen.

Dein Vorwurf, ich hättte die News nicht richtig gelesen.

Da steht:
"...Messerschwingende Mobs" hätten in Lukqun Polizeiwachen, Amtsgebäude und eine Baustelle attackiert, erklärten Vertreter der Kommunistischen Partei Chinas nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua"

nochmal die Essenz: ...erklärten Vertreter der Kommunistischen Partei Chinas nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua...

Das ist gerade so, als ob "seinerzeit" ein Sprecher der SS dem NSDAP-Radiosender sagt: "sagt bitte allen: die Juden haben angefangen..."
Und du das dann für bare Münze hältst. Ich schmeiß mich weg...

Wie für bescheuert müssen du und deine Kameraden eigentlich klar denkende freie Menschen halten?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?