26.06.13 10:55 Uhr
 251
 

2.200 Menschen stranden mit Kreuzfahrtschiff vor Venedig

Nach einem Brand im Maschinenraum strandete das Kreuzfahrtschiff "Zenith" vor der italienischen Küste bei Venedig. Eine Tochterfirma der US-Gruppe Royal Caribbean Cruises, die spanischen Reederei Pullmantur, ist Eigner des Kreuzfahrtschiffes.

Die 1.670 Passagiere und 600 Crew-Mitglieder wurden nicht verletzt. Das Schiff soll in den Hafen von Venedig geschleppt werden.

Das Schiff war in Ravenna gestartet und sollte um 08.00 Uhr in Venedig eintreffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Venedig, Kreuzfahrtschiff, Stranden, Ravenna
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

15-Jährige aus Nepal darf nach Abschiebung zurück: "De facto ein deutsches Kind"
Österreich: Zwölf Frauen aus Sexsklaverei befreit
Calais: Polizei setzt Pfefferspray sogar gegen schlafende Flüchtlinge ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 10:55 Uhr von Nightvision
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt nirgendwo absolute Sicherheit , das sollte man nicht vergessen. Es ist in diesem Fall gut ,das alle unverletzt geblieben sind und mit dem Schrecken davongekommen.Wie heißt es : Wen einer eine Reise tut , dann hat er was zu Erzählen".

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

15-Jährige aus Nepal darf nach Abschiebung zurück: "De facto ein deutsches Kind"
Republikanerin bemerkt offenes Mikro nicht: "Ich glaube, Trump ist verrückt"
Erdogan unterstellt Deutschland Spionage: "Agenten tummeln sich in Hotels"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?