25.06.13 21:19 Uhr
 167
 

Ukraine/Krim: Antike griechische Stadt Tauric Chersonese wird Weltkulturerbe

Die UNESCO hat die antike griechische Stadt Chersones von Tauria in der Ukraine zum Weltkulturerbe erklärt. Damit haben mittlerweile sieben Orte in der Ukraine den Titel der UNESCO. Die Stadt liegt auf der Halbinsel Krim zwischen den beiden Buchten Quarantinnaya und Pesochnaya.

Die Stadt hatte eine kontinuierliche Besiedlung vom fünften Jahrhundert vor Christus bis in das 14. Jahrhundert nach Christus. Danach wurde die Stadt aus unbekannten Gründen verlassen und erst im 20. Jahrhundert durch das Militär wieder entdeckt.

Die Stadt ist von zwei Mauern umgeben, welche im fünften und vierten Jahrhundert vor Christus errichtet worden sind. Die UNESCO erklärte, dass die Stadt ein gutes Beispiel für die Beziehungen zwischen Griechen, Römern und Skythen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stadt, Ukraine, Weltkulturerbe, Krim, Antike
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2013 05:22 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...boooah, wieviele Weltkulturerbe noch....

ok, packt auch Tauric in den Gefrierbeutel und ab in´s Eisfach....
Kommentar ansehen
26.06.2013 09:28 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tauric Chersonese, also bitte.

Man sollte Ortsnamen schon übersetzen und nicht einfach die englische Versionen nehmen.

Also griechisch Chesonesos Taurike, Chersones von Tauria oder einfach http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?