25.06.13 20:24 Uhr
 2.182
 

UN-Bericht: Kein Science-Fiction - Überwachungsstaat ist Realität

Einem neuen UN-Bericht zufolge wird durch staatliche Überwachungen zunehmend mehr die Privatsphäre von Menschen eingeschränkt, sowie ihre Meinungsfreiheit gekürzt.

Der technische Fortschritt macht es möglich, Tele- und Online-Kommunikation so gut wie komplett zu kontrollieren. Jüngstes Beispiel hierfür ist der neue Telefon-Skandal in den USA.

"Meinungsfreiheit kann nicht gewährleistet werden, wenn die Privatsphäre bei der Kommunikation nicht respektiert wird", so Frank La Rue, UN-Sonderbeauftragte für den Schutz der Meinungs- und Informationsfreiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: UN, Bericht, Realität, Science-Fiction, Überwachungsstaat
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2013 20:29 Uhr von OO88
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2013 20:35 Uhr von dollvaneben
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2013 20:37 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Was sind denn die Vorschläge der UN, oder auch der Leute hier, wie man die mit der gleichen Technik neu aufgetretene Gefahren bekämpfen soll? Wenn gesagt wird, dass Überwachung in sich schlecht sei, dann muss es doch auch einen Gegenvorschlag geben, wie man gegen kriminelle Subjekte vor geht.

Oder überlässt man das Feld dann anderen Staaten die es nicht so mit Demokratie haben? Kriminelle und Terroristen lassen wir auch schalten und walten, es sei denn wir haben durch Zufall mal einen konkreten Verdacht.

Man darf ja gegen all das sein, aber man muss doch dann auch Lösungen anbieten und konkrete Vorschläge machen, wie es anders geht. Die Welt ist nun mal kein Pony-Hof, und es gibt nun mal Menschen dort draußen, die wirklich kriminelle Absichten haben.

Es ist ja okay zu sagen, dass Sicherheit nicht mit Freiheit aufgewogen werden kann. Aber ist das dann die Lösung? Oder tun wir alle so, als wäre das hier Phantasien, und es wird schon alles gut werden, wenn wir nur ganz dolle dran glauben?

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 20:57 Uhr von Humpelstilzchen
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wer die "Sicherheit" will, die es eigentlich garnicht gibt, unterliegt seinen Illusionen und merkt es nicht! Wer die totale Überwachung will, der muss wissen, dass sich diese immer auch missbrauchen lässt! Davon ab, sollte jeder sich Mal Gedanken darüber machen, auf welchem Weg wir in welche Zukunft gehen!!!
Kommentar ansehen
25.06.2013 21:53 Uhr von call_me_a_yardie
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke leider wird sich an der Sache nichts ändern...

und das weil einfach keiner mal seinen Arsch aufrafft, wie dieser Snowden und etwas durchzieht, weil Er es einfach nicht hinnehmen und akzeptieren kann...

das übliche... die einen schreien "Recht hat er" die anderen sagen "in das Tiefste Gefängnis mit ihm" und nicken sich dabei zu ;)

Und alle bleiben auf ihrem fetten *rsch sitzen weil es ihnen gut geht und es sie nicht interessiert das sie ausspioniert und beobachtet werden...
Kommentar ansehen
25.06.2013 21:54 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@BastB
Ziel, Ort, Uhrzeit, Datum der Kommunikation kannst du nicht verschlüsseln - nur den Inhalt. Auch wann du ins Netz gehst und welche Datenmengen anfallen kannst du nicht verschlüsseln.
Aber es sind gerade deine Kommunikationsdaten, deine Häufigkeit, deine Kontakte, Ort, deren weiteren Kontakte, und wie sich dort Gruppierungen aufbauen, die sich als verdächtig ergeben.

Außerdem: Wären handelsübliche Verschlüsselungen wirklich effektiv, würden alle Terroristen diese nutzen und die ganze NSA wäre sinnlos. So dämlich sind die aber nicht.
Kommentar ansehen
25.06.2013 22:12 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Verschlüsselung ist nur zu sagen das damals bei der Entwicklung bzw. der endgültigen festlegung des Standards AES (Auch welcher Kandidat zur offiziellen Version wird) die US Regierung auf eine Hintertür bestanden hat, genauso wie bei Bitlocker, etc. pp.

Also so gesehen haben meine Vorredner recht wenn sie sagen das Verschlüsselung nicht sicher ist, allerdings bezieht sich das meist nur auf in den USA entwickelten Standards.

Es gibt massig Algorythmen allerdings kann man sich nicht wirklich sicher sein ob entsprechende Hintertüren dort nicht auch existieren.

Weswegen das ganze dann eher Russischem Roulette ähnelt anstatt einer Sicherung der Privatsphäre durch unbekanntere/freie Algorythmen.

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
26.06.2013 00:29 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neu,
dann denk einfach mal an die Wirtschaftsspionage, die die USA schon seit Jahrzehnten mit ECHELON betreiben.
Das aktuelle Spitzelsystem ist todsicher ebenfalls nicht nur zur Terroristenjagd gedacht- und sowas schadet den bespitzelten Ländern dann beispielsweise schonmal finanziell und wirtschaftsstrategisch.

Es wurde ja schon seit Jahren in großen Konzernen dazu geraten, Geschäftsdaten nichtmehr per Laptop in die USA mitzunehmen, weil die Laptops da wohl gerne am Flughafen einkassiert werden, um mutmaßlich die Festplatte kopieren zu können- durch eine allumfassende Internetspionage kann man sich das dann auch schenken.

http://www.spiegel.de/...

Ganz abgesehen davon...wenn Terroristen wie im Falle der NSU vom Verfassungsschutz gedeckt werden, kann man sich auch deren Überwachung schenken, das bringt dann auch nix mehr.
Kommentar ansehen
26.06.2013 00:59 Uhr von Boron2011
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Child_of_Sun_24

Prinzipiell stimme ich dir zu, jedoch würde ich gerne jemanden sehen der Serpent/AES/Blowfish 2048bit Verschlüsslung mit Whirlpool Algorhytmus mit 48 stelliger Passphrase knackt.

Wir sehen uns im nächsten Leben ... oder doch in dem danach?
Kommentar ansehen
26.06.2013 06:18 Uhr von Maika191
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo tollter Bericht. Werden die "Üblichen Verdächtigen" jetzt eine 180° wendung deswegen machen? Nein! Herrausgeworfenes Geld, das wir überwacht werden dazu brauch ich keinen UN-Bericht um das zu wissen.

Ich mein das ist die NSA und der Britische Geheimdienst, die überwachen das Internet, Chats, E-Mail, wahrscheinlich auch das was ich hier grad schreibe (hi guys). Die Mitarbeiter werden von Administratoren überwacht, denen wurde nach den Vorfall das Vertrauen entzogen, jetzt werden sogar die Admins überwacht.
Wie krank ist das den, das ist schon nicht mehr Stasi 2.0, das ist schon Stasi 3.0

Aber was macht der Deutsche Michel, wenn Herr Friedrich sich hinstellt und sagt das das was der Ami und der Brite machen gut ist, dann glauben das die Schlafschafe. Mutti Merkel darf noch ne Amtszeit länger da bleiben. Uns gehts so schlecht wie noch nie, aber wir lieben die CDU und vorallem Frau Merkel wie noch nie.
Genauso in Amiland, da zerfallen die Städte, habt ihr schonmal aktuelle Bilder von Detroit angeschaut?
Aber wenn Obame irgendwo auftritt, hach unser Messias, jubel jubel freu freu.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
26.06.2013 10:14 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, verliert in jedem Fall beides...
Kommentar ansehen
27.06.2013 16:27 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man braucht keinen Überwachungsstaat als Bespiel um zu erkennen, dass Staaten, Regierungen und Firmen potenziell wahrlich legale "Terrororganisationen" sind, die Ihre Macht genauso pervers ausspielen, wie die Könige, welche ihre Untertanten knechteten, fiese Spiele trieben, Kriege zum bereichern anzettelten und das Umfeld ausbeuteten. Heutzutage nur mit modernster Technik. Das alles nur aus Angst...schade.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?