25.06.13 18:36 Uhr
 176
 

Gaza: Archäologische Stätte vom Heiligen Hilarion droht die Zerstörung

Die archäologische Stätte des "Heiligen Hilarion von Gaza" droht zerstört zu werden, da die Gelder für die dringend benötigte Restaurierung und Erhaltung nicht vorhanden sind. Die Archäologen schätzen die Kosten auf gut zwei Millionen US-Dollar (1,5 Millionen Euro).

Allein für die dringendsten Arbeiten, welche noch in diesem Jahr ausgeführt werden müssen, benötigen die Forscher gut 200.000 US-Dollar. Seit 2010 hat Frankreich für den Erhalt gut 146,000 US-Dollar gespendet und die UNESCO rund 35.000 US-Dollar.

Gerade das Klima droht die Gebäude, wie eine Kirche des vierten Jahrhunderts nach Christus, mehrere Kapellen und Wohngebäuden, zu zerstören. Durch die starken Regenfälle im Winter, drohen die Gebäude weggespült zu werden. Doch auch von der Hamas und den israelischen Bombardierungen droht Gefahr.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gaza, Zerstörung, Heiligen, Stätte
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2013 18:36 Uhr von blonx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Informationen über den Heiligen findet man unter :

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
26.06.2013 05:47 Uhr von montolui
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
...jetzt sag mir einer Mal, warum man das verhindern sollte?...
Kommentar ansehen
26.06.2013 12:43 Uhr von Herr-Heptamer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@montolui:
Vielleicht weil es sich um Kunst, Kultur und Geschichte handelt?

Immer diese Ignoranten. -.-

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?