25.06.13 17:48 Uhr
 331
 

Berlin: Künstlerin provoziert mit Suizid-Ausstellung

In Berlin läuft derzeit eine Ausstellung der Künstlerin Valérie Favre, die mit ihrem Thema provoziert.

In der Ausstellung "Selbstmord - Suicide" geht es um verschiedene Tötungsmethoden der Künstlerin, die sie mit "erhängt", "im See ertrunken" oder auch "vom Riesenrad gestürzt" beschreibt. Favre hat seit 2003 an diesem Gesamtkonzept gearbeitet, das jedoch keine Suizid-Glorifizierung ist.

"Ich selbst habe für mich nie an Selbstmord gedacht", so Favre, "aber ich habe Verständnis dafür, wenn jemand wie etwa der Schriftsteller Stefan Zweig sich wegen der Umstände zur Zeit des Nationalsozialismus umgebracht hat."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Berlin, Ausstellung, Selbstmord, Suizid, Künstlerin
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Einstürzende Neubauten" gaben experimentelles Konzert in der Elbphilharmonie
Papst Franziskus sieht bei aktuellen Populisten Ähnlichkeit zu Adolf Hitler