25.06.13 15:07 Uhr
 150
 

Fußball: Obdachlosen-EM startet auch ohne die Unterstützung durch Münchner Firmen

Auch wenn keine Großfirma in München bereit war, als Spender aufzutreten, werden Obdachlose aus 14 Ländern dennoch ihre Fußball-EM auf den Odeonplatz in München austragen.

Mit der Unterstützung der UNO, der UEFA und der Stadt München treten am 25. und 26. Juni 17 Teams, darunter vier Frauenmannschaften, unter dem Motto "Die Menschen zurückholen in unsere Mitte - lasst sie durch den Fußball wieder Helden werden" gegeneinander an.

Für interessierte Zuschauer wurde am Austragungsort an der Feldherrenhalle extra eine Tribüne aufgebaut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JohnnyCyber
Rubrik:   Sport
Schlagworte: EM, Unterstützung, Firmen, Obdachlose
Quelle: www.br.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2013 15:07 Uhr von JohnnyCyber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider geht aus dem Originaltext nicht hervor, warum keine Großfirma in München zu einem Sponsoring bereit war. Eigentlich traurig, denn der "Homeless World Cup" wird seit 2003 ausgetragen und sollte somit als etabliert gelten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?