25.06.13 13:40 Uhr
 152
 

Formel 1: Bernie Ecclestone sieht möglicher Haftstrafe gelassen entgegen

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone (82) ist sich im aktuellen Schmiergeldskandal um seine Person keiner Schuld bewusst. Im Juli will das Münchner Landgericht über einen Prozess gegen den Briten entscheiden.

Der "Times" sagte Ecclestone: "Ich bin nicht schuldig. Aber wenn ich ins Gefängnis geschickt werde, muss ich damit klarkommen". Einen Rücktritt von seinen Ämtern lehnt er jedoch bis jetzt noch immer ab.

Im aktuellen Skandal geht es um die Zahlung von 44 Millionen Dollar Bestechungsgeld an den früheren BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky für den Verkauf von Formel-1-Beteiligungen.


WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Formel 1, Haftstrafe, Bernie Ecclestone, Bestechung, Gerhard Gribkowsky
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?