25.06.13 11:45 Uhr
 252
 

PRISM und TEMPORA: Bundesregierung wusste angeblich nichts davon

Laut aktuellen Informationen der Bundesregierung habe man in Berlin erst durch die Medienberichte von PRISM und TEMPORA erfahren.

Man will nichts über die Ausmaße globaler Überwachungstätigkeiten der USA und Großbritanniens gewusst haben.

Das Innenministerium räumte zwar ein, dass PRISM und auch TEMPORA niemanden wirklich überrascht haben, dennoch habe man vorher nichts Genaues darüber erfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wissen, Bundesregierung, Überwachung, PRISM
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik
AfD-Politikerin: Kanzlerin trägt Mitschuld an Mord an Freiburger Studentin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2013 11:55 Uhr von Bildungsminister
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ja natürlich. Würde auch echt nicht gut kommen so kurz vor den Wahlen. Da muss man jetzt wieder mal so tun, als sei man total unwissend.

Gibt es wirklich irgendjemanden, der das glaubt? Es ist doch viel wahrscheinlicher, dass man in solchen Belangen zusammen arbeitet.

Schon allein, dass nach Berichten die Sauerland-Gruppe durch PRISM identifiziert wurde, muss doch dazu geführt haben, dass man hier fragt, woher solche Infos kommen.

Mittlerweile weiß man ja, dass ich mit den Maßnahmen grundsätzlich nicht so viele Probleme habe wie manch anderer hier, aber ich finde es viel schlimmer, wenn man dann noch versucht mich für dumm zu verkaufen. Dann sollen sie doch einfach mal ehrlich sein.

Jetzt tut man wieder so, als sei der böse Ami, und der böse Brite an allem schuld, und man selbst wäre total unschuldig. Das haben die Deutschen unter Merkel echt perfektioniert. Krieg? Ne, wir sind aus humanitären Gründen im Irak. Eine Friedensmission.

Wie kann man sich so illoyal seinen Freunden und Partnern gegenüber verhalten? Schön das Messer von hinten zwischen die Schulterblätter. Echt arm...
Kommentar ansehen
25.06.2013 12:08 Uhr von Destkal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja gut, nehmen wir mal an keiner wusste was der andere treibt. ich gehe mal davon aus dass die geheimdienste immernoch damit weitermachen. wird das einfach so hingenommen oder gibts jetzt mal ordentlich bambule?
Kommentar ansehen
25.06.2013 12:54 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, büdde! -.-
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:07 Uhr von T¡ppfehler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich wird das so hingenommen. So werden wir langsam daran gewöhnt, dass Überwachung zur normalsten Sache der Welt wird.
Herr Friedrich ist seinem Ziel schon ganz nahe.
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:25 Uhr von Near
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Erzähl mir keinen. Die stecken da doch bis zum Haaransatz mit drin.
Dass der BND sowas nicht mindestens peripher mitbekommt ist entweder dreist gelogen, zeugt von der völligen Unfähigkeit dieser Behörde oder die ganze Überwachungskiste ist von denen einfach billigend in kauf genommen worden.

[ nachträglich editiert von Near ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 14:58 Uhr von Tek-illa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Demo gegen den Überwachungsstaat am 7.9. in Berlin am Potsdamer Platz. Jetzt haben alle Couch Potatoes die Möglichkeit ihren Worten Tatan folgen zu lassen und aktiv etwas zu unternehmen:

http://blog.freiheitstattangst.de/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?