25.06.13 10:47 Uhr
 762
 

Edward Snowden: Diplomatische Spannungen nehmen zu

Nach der Flucht von Edward Snowden nehmen die diplomatische Spannungen zwischen den USA und den Ländern in welchen sich Edward Snowden aufgehalten hat, aufhält oder sich in Zukunft aufhalten will immer weiter zu.

Edward Snowden war nach seiner Veröffentlichung des PRISM-Skandals der NSA nach Hongkong geflohen. Aktuell soll er sich in Moskau aufhalten und auf Asyl in Ecuador warten. Der Außenminister Ecuadors, Ricardo Patiño, hat inzwischen die USA dazu aufgefordert, die Meinungsfreiheit zu respektieren.

Auf der anderen Seite warnte US-Außenminister John Kerry Russland und China vor Konsequenzen, sollten sie Edward Snowden nicht ausliefern.


WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Flucht, Moskau, Hongkong, Edward Snowden, Spannungen
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2013 10:47 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Die USA macht sich doch lächerlich. Ich meine nicht jedes Land (schon gar nicht Russland) tanzt nach deren Pfeife und macht was die wollen.
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:14 Uhr von Darkman149
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach lächerlich! Da stellen die sich wirklich hin und sagen "ja es stimmt, wir spionieren euch seit Jahren aus und jetzt helft uns doch bitte den Mann zu verhaften, der euch das verraten hat". Glauben die wirklich, dass auch nur ein einziges Land denen aktiv bei der Suche hilft? Ich hoffe selbst Deutschland hängt nicht so sehr am Rockzipfel der USA als das die das tun würden.
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:15 Uhr von Bildungsminister
 
+8 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:16 Uhr von Dukoff
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Auf dem Flug nach Ecuador erleidet das Flugzeug dann einen Triebwerksschaden und die US-Regierung hat ihren Seelenfrieden.
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:22 Uhr von nachtstein_
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Für einen Bildungsminister bist du ganz schön naiv.

Edit: Danke muab. Brauch ich nicht so viel zu schreiben.

[ nachträglich editiert von nachtstein_ ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:33 Uhr von Don_Vito
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@bildungsminister

illoyal zu seinem land, loyal zu der welt
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:37 Uhr von Bildungsminister
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
@ muab

Du willst mir jetzt also allen ernstes erzählen, dass dir vorher nie in den Sinn gekommen wäre, dass Geheimdienste Kommunikation überwachen? Sowohl westliche Staaten, als auch eben solche des fernen und nahen Ostens? Dir wäre nie bewusst gewesen, dass Daten, die du im Internet hinterlässt eventuell von Interesse für Dritte sind?

Tut mir leid, aber da komme ich nicht ganz mit. Wer sich da nun blind und taub stellt und eine gewisse Naivität an den Tag legt, lasse ich mal dahin gestellt.

Mir zumindest war klar, dass meine Daten weder bei Facebook, noch bei Twitter, noch bei irgendwelchen Mail-Anbietern sicher sind und waren. Eigentlich lernt man so etwas auch recht schnell. Da brauche ich keinen Snowden der mir das erklärt.

Auch das Ausmaß kommt für mich wenig überraschend. Ich gehe sogar davon aus, dass das hier nur die Spitze des Eisberges ist.

Was habt ihr denn vor den Enthüllungen durch Snowden getan? Sorglos in den Tag gelebt, und geglaubt soziale Netzwerk, oder das Internet generell sei sicher? Ich bitte euch. Wer stellt sich nun "dumm" an?

Ich sehe nicht, was Snowden verändert hätte. Genauso war es doch seinerzeit bei den Enthüllungen Assanges. Da war doch eigentlich auch jedem klar, dass Krieg dreckig ist und dort viele Regeln keinen Bestand mehr haben.

Wenn ihr wirklich glaubt, dass Snowden euch nun DIE Erkenntnis gebracht hat, dann solltet ihr eventuell weiterhin so tun, als sei alles in Ordnung.

Ich verrate euch aber etwas - Geheimdienste sind nicht die einzigen die eure Daten lesen. Ja, ich weiß. Da steht nichts dazu in irgend welchen Hochglanzmagazinen. Aber selbst ohne dass es irgendwer groß publik gemacht hat, bin ich mir dessen mehr als sicher. Und obendrein sind das sogar solche Leute, die wirklich Kriminelle Absichten mit euren Daten haben. Hört, hört!
Kommentar ansehen
25.06.2013 12:14 Uhr von ohhhman
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
also ich hab mich jetzt nach 5 jahren shortnews lesen doch mal angemeldet nur um muab zu sagen das ER naiv ist...
du bist einfach nur........... lächerlich

vielleicht mal ein buch lesen und nicht nur sinnlos playstation spielen...
herzlich willkommen im leben...........

[ nachträglich editiert von ohhhman ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 12:28 Uhr von onecryeu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also auch wenn das sehr abwegig ist.. aber hat mal jemand daran gedacht das die anderen Regierungen wirklich nicht wissen wo er sich aufhält?
Da kann die usa noch so viele diplomaten antanzen lassen, wenn die anderen länder es "wirklich" nicht wissen..
--
Wie war dieser witz..
Achtung hier ist die Amerikanische Marine - Sie steuern genau auf uns zu, fahren sie beiseite..
Das geht nicht.
General : Hören Sie mal wir sind die Amerikanische Armee und sind hier mit einem Flugzeugträger 3 Zerstörern und 4 Begleitbooten - Fahren sie umgehend beiseite.
Das geht nicht.. Und wenn Sie noch 10 Schiffe dabei haben, wir sind ein Leuchturm..
--
Die usa keine Ahnung wollen sie sich mit Russland und China anlegen? gleichzeitig.? wegen einem solchen Typen?
Sorry aber das ist mir zu hoch.
Kommentar ansehen
25.06.2013 12:29 Uhr von Darkman149
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ohhhman: also nur angemeldet um andere zu beleidigen *kopfschüttel* Dann meld dich bitte wieder ab...

@Bildungsminister: das meine Daten sicher sind im Netz ahbe ich nie geglaubt. Auch war ich mir immer sicher, dass es genug Leute gibt, die versuchen jedermanns Daten zu lesen. Das Ausmaß allerding hat mich dann doch etwas überrascht. Umso wichtiger finde ich, dass es Leute wie Edward Snowden gibt, die solche Missstände aufdecken und in die breite Öffentlichkeit tragen! Schon oft wurde durch das "Fehlverhalten" solcher Menschen noch viel größeres Unrecht aufgedeckt. Denn auch die Machenschaften in Guantanamo sind nur durch "Verrat" ans Licht gekommen soweit ich mich erinnere. Außerdem sind die Schnüffelaktionen der USA wohl mit keinem Gesetz der Welt vereinbar. Und auch für eine Supermacht wie die USA gibt es Gesetze. Das bei dringendem Tatverdacht mit Gerichtsbeschluss bestimmte Leute ausspioniert werden finde ich ok. Aber einfach nur, weil man die technischen Möglichkeiten dazu hat jeden auf der Welt belauschen? Ich glaube das geht dann doch zu weit. Ich persönlich habe mir bisher nichts zu schulden kommen lassen. Dennoch möchte ich nicht, dass irgendwelche Regierungsorganisationen (egal aus welchem Land) meine Daten mitlesen nur, weil sie grad Lust dazu haben.
Kommentar ansehen
25.06.2013 12:42 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Darkman149

Das ist doch auch eine gesunde Einstellung. Natürlich muss es in einer Demokratie Regularien und Kontrollinstanzen geben, gar keine Frage. Das es hier eventuell auch Missstände gibt oder gab, auch das muss man hinterfragen. Ich masse mir aber nicht an das im Ganzen beurteilen zu können.

Das gehört insgesamt für mich zu einer differenzierten Betrachtungsweise dazu. Ich halte diese Maßnahmen durchaus für wichtig, eben auch, weil es genug Staaten und Gruppierungen gibt, die sich eben an gar keine Gesetze halten müssen, und es für diese schlicht ein Gegengewicht braucht. Man muss versuchen einen Mittelweg zu finden, aber es hilft nichts einfach pauschal alles abzulehnen was das angeht.

Was ich indes nicht verstehen kann, was in diesem Fall bringen soll, sich damit an die Presse zu wenden. Das hat schon bei Wikileaks gar nichts gebracht. Es gibt bestimmt andere Wege um für mehr Aufmerksamkeit zu sorgen, oder sich für eine Änderung einzusetzen. Dazu gibt es in einer Demokratie genug Mechanismen. Einfach irgendwelche Daten an die Presse weiter zu geben halte ich persönlich für falsch. Schlicht auch, weil das sowieso kaum jemand wird richtig bewerten können. Alles was dabei rauskommt sind Ressentiments und Parolen. Das wird aber langfristig nichts ändern. Noch mal - Wenn man etwas ändern will, dann muss man sich dafür einsetzen, und das rausposaunen von Daten ist da eher kontraproduktiv, als das es nachhaltig etwas ändern wird.

Heuer wurde denn auch bekannt, dass Snowden die Enthüllungen wohl von langer Hand geplant hat, und das er sich seinen Job extra deswegen ausgesucht hat. Da drehen sich bei mir die Eingeweide um, weil ich da ganz klar die Absicht und die Integrität hinterfrage. Vor allem, wo soll das hinführen? Wird man so etwas ändern, was auch immer? Wohl kaum.
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:12 Uhr von jens3001
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die USA warnen Russland und China vor Konsequenzen - ich lach mich schlapp :)
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:16 Uhr von Brainfried
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister
Ich kann deine Meinung nachvollziehen, nur würde ich gern wissen, was ihm denn als Alternative bliebe. Was hätte er machen können? Allein? Durch die Enthüllung werden zuerst die Medien darauf aufmerksam und dann auch andere Regierungen. Dadurch könnte sich der Druck auf die USA erhöhen, um einen guten Kompromiss zu finden.
Außerdem halte ich, dass er sich den Job ausgesucht hat um alles bekannt zu geben, für ein Gerücht... Woher hätte er vorher wissen sollen, was genau da abgeht...
Ich finde er hat Eier bewiesen... Nehmen wir doch alleine diese andere News heute auf SN... Frau arbeitet in nem Fotostudio, findet Kinderpornos auf dem USB Stick eines Kunden... sagt es Ihrem Chef, er trägt ihr auf nicht zu tun... Sie geht trotzdem zur Polizei um die Kinder zu schützen und verliert daraufhin Ihren Job. Keine Frage, dass die Kündigung in dem Fall rechtens ist, aber moralisch vertretbar ist diese keines Wegs...
Vom Prinzip sind beide Fälle ähnlich, nur dass es beim Snowden nicht bei einer Kündigung bleibt, sondern evtl die Todesstrafe auf ihn wartet. Und außerdem finde ich, dass Landesverrat noch etwas anderes ist... Landesverrat wäre es, wenn er Geheime Militärpläne oder Position von Basen oder ähnlichem verraten hätte. Also Sachen, die die Sicherheit des Landes gefährden. Aber er hat generell nur das Rechtswidrige Vorgehen der USA publik gemacht, was keine direkte Gefahr für die Bevölkerung bedeutet.
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:18 Uhr von jens3001
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bildungsminister:

Du gehst davon aus, dass es Staatsverrat war.


Allerdings muß man das anders sehen. Snowden konnte die Taten über die er wusste nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren.
Die USA haben ohne das Wissen der Menschen ihre eigenen Bürger und die anderer Staaten ausspioniert.

Das ist kein demokratisches Mittel.

Snowden hat daher nichts anderes getan als die Demokratie seines Landes zu schützen und Fehler der Regierung(en) zu offenbaren.

Er hat keine Staatsgeheimnisse verraten, die die USA gefährden oder Internas auf die die USA das Recht hat sie geheim zu halten.

Snowden hat ein Verbrechen, ein Unrecht aufgedeckt.


Das die USA dies nun als Staatsverrat hinstellen möchte ist mir vollkommen klar.
Aber ob das auch gerechtfertigt ist, ist eine ganz andere Frage.


Die Nazis haben im Übrigen durchaus behauptet sich zu verteidigen.
Die Soldaten haben Befehle ausgeführt und die offizielle Argumentation und Rechtfertigung des Krieges hatte durchaus den Hintergrund sich zu verteidigen und proaktiv die Angriffe von außen zu unterbinden.

Was eigentlich für ein ziel verfolgt wurde ist was anderes. Genauso wie im aktuellen Fall mit den USA
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso ist es eigentlich neuerdings so dass Staatsverrat modern und hipp ist?

Ich mein Snowden hat Staatsgeheimnisse verraten und ganz sicher nicht für ne Coke sondern für viel viel Geld!!

Na klar gehört er bestraft für sein Verrat.

Lächerlich zu behaupten es wäre Meinungsfreiheit.

Was meinst du wohl was passiert wenn du Informationen über die Firma die dich beschäftigst veröffentlichst bzw. dem Konkurrenten erzählst was die Firma so macht und wie sie es macht?
Kommentar ansehen
25.06.2013 13:45 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Brainfried

Ich will nicht darüber entscheiden müssen, was bessere Alternativen gewesen wären. Es gibt aber durchaus mächtige Interessengruppen und Nichtregierungsorganisationen, die mit dem Thema eventuell differenzierter und umsichtiger umgegangen wären.

Was Snowden hier macht ist doch Daten an Medien zu verhökern, die letztendlich dafür bekannt sind selbst jede Menge Dreck am Strecken zu haben, und denen es vor allem um die Quote geht. Da kann man wohl kaum davon ausgehen, dass hier am Ende die Wahrheit gewinnt. Tut mir leid, aber das nehme ich denen einfach nicht ab. Da zählt die Auflage und da reicht es schon einfach mal bestimmte Fakten ungenannt zu lassen, oder andere Dinge auszuschmücken. Die Menschen sind doch sonst so skeptisch was die Medien angeht. Und jetzt?

Im nächsten Zug dann wendet sich Snowden bei seiner Flucht an Länder, die in sich als extrem undemokratisch gelten, wie auch im Fall von Assange. Ecuador z.B. ist bekannt dafür es mit der Pressefreiheit nicht so genau zu nehmen, mal ganz von der Behandlung der indigen Bevölkerung abgesehen. Er klagt also ein Unrecht an, um sich dann in einem Staat zu verstecken, in dem es wahrscheinlich noch viel ungerechter zugeht.

Ich persönlich halte die Weitergabe von solchen Daten an Medien für kontraproduktiv. Es drängt beteiligte Parteien, und zwar alle, in Positionen die wenig Spielräume lassen. Damit eröffnet man keine Diskussion, sondern man schafft Fronten. Damit ist einfach niemandem geholfen. Das Ziel sollte doch sein die Rahmenbedingungen zu verändern, und das wird man kaum über die Medien erreichen. Ganz im Gegenteil ruft es Trotzreaktionen, und wie man nun sieht auch politische Spannungen, hervor. Wo da die Lösung liegt verstehe ich nicht.

@ jens3001

Nein, ich gehe nicht davon aus, dass es Staatsverrat war. Dazu habe ich gar nicht genug Wissen und Daten um das zu beurteilen. Die USA bewerten es als Staatsverrat und darauf berufe ich mich.

Was ich weiß ist, dass jemand sensible Daten, wie auch immer die ausgesehen haben mögen, an die Presse weiter gegeben hat. Und, um das anzumerken, mit dem Guardian auch nicht gerade an eine Zeitung die für neutralen, sensiblen Journalismus bekannt ist, noch für investigativen.

Was du hier an Tatsachen aufstellst kann ich nicht bewerten. Wie kannst du dir so sicher sein, dass die Daten die er weiter gegeben hat, oder die er noch weiter gibt, nicht doch sensibel oder gefährdend waren oder sind? Ich maße mir nicht an das zu bewerten.

Snowden hat auch kein Verbrechen aufgedeckt. Noch mal - Wem nicht klar war, dass es diese Überwachungen gibt, der muss in den letzten Jahren hinterm Mond gelebt haben. Ob es wirklich ein Verbrechen ist kann man so oder so bewerten, denn in sich ist noch immer jedes Land integer, weswegen für die USA nun mal die Gesetze der USA gelten.

Was mich insgesamt so überrascht, wobei eigentlich auch nicht, ist dieses Fokussieren auf die USA. Da wird hier vermeldet, dass der BND massiv in den Ausbau der Überwachung investiert, und keinen kümmert es. Die Deutschen schimpfen lieber weiter auf die USA.

Was Snowden indes auch macht, zusammen mit den Medien, ist es die Sache extrem einseitig zu beleuchten. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass nur die USA solche Überwachungen durchführen, nicht zuletzt auch weil Snowden es so aussehen lässt. Das ist natürlich gefährlicher Irrglaube. Er schwächt letztendlich nur die Position seines Landes und gibt Ländern wie China oder auch anderen vermeintlichen Schurken einen Vorteil. Diese einseitige Berichterstattung und Enthüllung ist letztendlich nicht mehr als Futter für die Massen.

Was das alles noch unterstreicht ist, dass die Leute fröhlich weiter Facebook und Co nutzen, als sei nichts gewesen. Man regt sich also auf der einen Seite auf, drauf verzichten will man aber doch nicht. Das zeigt mir, dass der Ansatz den Snowden gewählt hat vollkommen falsch ist. Da wird sich nun 2-3 Monate drüber aufgeregt, und dann kehrt alles zur Normalität zurück. So ist es doch immer wenn eine Sau durchs Dorf getrieben wird. Bald ist wieder WM, oder was auch immer, und wahrscheinlich wird gerade dann wieder exzessiv auf Facebook und Co zurück gegriffen. Und was wurde erreicht?

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 14:01 Uhr von Guanche
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist sehr wohl eine Straftat. Und nur weil man sich dessen schon lange bewusst war, ändert das nichts an der strafrechtlichen Situation.

Auch sollte bedacht werden, dass nicht nur Amerikaner betrogen worden sind, sondern auch Staatsbürger anderer Länder. Somit ist nicht nur US Recht verletzt worden sondern die Gesetze vieler Länder.

Fragen Sie mal Merkel oder Westerwelle wie Sie es fanden beim G8 Gipfel abgehört worden zu sein.

Die Regierung will mit solch gigantischen Aktionen nicht Ihr Volk schützen, sondern sich selber und Ihr Machterhalt.

@BM
Sie behaupten dass Herr Snowden sich persönlich berreichert hat. Wie kommen Sie darauf?

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 14:45 Uhr von Tek-illa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig
Staatsverrat ist es wohl kaum. In Europa und vielen anderen Ländern wäre das durch den Artikel 20 Grundgesetz abgedeckt. Wenn durch den Verrat von Geheimnissen die Demokratie und Rechtsstastlichkeit geschützt wird, ist das durchaus legal.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?