24.06.13 22:18 Uhr
 312
 

Cottbus: Metalldiebe montierten an abgestellter Lok Teile ab und wurden erwischt

Ein Bürgerhinweis hat Bundespolizisten zur Verhaftung mehrerer Metalldiebe geführt.

Drei Personen machten sich an einer abgestellten Lok zu schaffen, als die Beamten sie schnappten.

In einem abgestellten Fahrzeug wurde eine weitere Person verhaftet, ein 65-jährigen Mann. Sie wurden dem Haftrichter vorgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Cottbus, Lok
Quelle: www.themenportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 22:50 Uhr von Phyra
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
metalldiebstahl sollte als versuchter totschlag geahndet werden. Immerhin gilt dummheit schuetzt vor strafe nciht.
Kommentar ansehen
24.06.2013 23:14 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Metalldiebstahl ahnden als versuchten Totschlag???

Und Ladendiebstahl als Fahrerflucht......
Und Schwarzfahren als Vergewaltigung....

Was soll der Blödsinn? Wenn jemand Metall stiehlt kann man ihn nicht anklagen, er hätte jemanden umbringen wollen.

Bleiben wir mal sachlich....die Tat und der Anklagepunkt sollten schon identisch sein, oder etwa nicht?
Kommentar ansehen
24.06.2013 23:17 Uhr von montolui
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lummerland: ...Jim Knopf stieg in seine Lok und Lukas, der Lokomotivführer wartete solange im Auto....
Kommentar ansehen
24.06.2013 23:58 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ montolui

Herrlich..... danke für wunderbare Lachen, welches dein Kommentar mir schenkte... :)
Dickes Plus von mir.
Kommentar ansehen
25.06.2013 01:19 Uhr von Phyra
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@helgaMaria
soso, wenn mal wieder metalldiebe bahnanlagen zerstoeren, sei es durch entfernen von kupferleitungen (was schon oefter den bahnbetrieb aufgehalten hat) oder durch entfernen ganzer gleisstuecke(auch bereits passiert) ist das natuelrich ein kavaliersdelikt, da kann rein gaaaarnix passieren...
Es ist ein gefaehrlicher eingriff in den verkehr, durhc den sehr schwere unfaelle entstehen koennen, jeder metalldieb nimmt dies billigend in kauf nur fuer ein paar € "gewinn"
von daher ja, versuchter totschlag.
Kommentar ansehen
25.06.2013 02:13 Uhr von HelgaMaria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Phyra

Darauf habe ich gewartet. Im Vorraus war mir klar, dass sich dein Kommentar auf dieses Scenario bezieht.

Und trotzdem stellte ich meinen Kommentar ein. Weil es immer noch nicht richtig ist, was du damit sagst. Wenn ich jemandem "Versuchten Totschlag" unterstelle, dann muss dass bei der Tat doch die treibende Kraft gewesen sein..........

Sterben jedoch Menschen durch seine Tat...was er von vorn herein nicht beabsichtigt hat....dann war es auch kein versuchter Totschlag.

Schau dir nur mal die Worte an. Versuchter Totschlag = Ich versuche jemanden in voller Absicht umzubringen,

Das kann man einem Metalldieb aber nicht vorwerfen. Selbst wenn durch seine Tat Menschen zu Schaden kommen, er wollte trotzdem lediglich etwas entwenden.....

Hier werden Folgen der Tat vermischt mit den Bewegründen des Täters.......so entsteht aber Unrecht.

Den der Täter muss nun für Dinge herhalten, welche er niemals im Sinn hatte, geschweige denn wollte.

Was er natürlich auch sollte.....aber nicht unter einer Anklage, die den Gründen der Tat und den Gründen des Täters nicht entsprechen.

[ nachträglich editiert von HelgaMaria ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 02:33 Uhr von HelgaMaria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon.....hier klaut jemand Metallteile an einer Lok......wir müssen ja nicht gleich geklaute Gleise, Oberleitungen und Zugunglücke daraus machen,,,,,,

Dieses Denken wäre ein wenig pessimistisch...
Dauernd werden Oberleitungen usw. geklaut und es kommt nicht in einer Tour zu Zugunglücken....

Das was hier gemacht wird nennt man" Den Teufel an die Wand malen"...Ja...so kann man im Vorraus alle kleinen Täter eleminieren, es könnten ja mal Große werden.

Erinnert mich sehr an die Filmr "Flucht aus N. Y." und "Flucht aus L. A." ....wo auch jeder wegen jeder Kleinigkeit übermässig bestraft wurde.......

Phyra.... könnte dir diese Welt gefallen? Dort würdest du zu deinem Recht kommen.....und jeder kleine Apfeldieb würde behandelt werden, als wär er ein Mörder.....

Ist es das, was du willst?



[ nachträglich editiert von HelgaMaria ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 05:13 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@HelgaMaria: ...ein Lächeln in ein Gesicht zu zaubern sind mir mehr Wert als alle Shorties auf der Welt ;-)
Kommentar ansehen
25.06.2013 07:18 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HelgaMaria
die folgen einer tat sind aber das wichtige, wer nicht die folgen seiner taten vorhersehen kann gehoert sogar noch laenger ins gefaengniss, da dieser mensch dann immer eine gefahr fuer seine umwelt sein wird (dummheit kann nicht geheilt werden)
Und ja, ich wuerde taeter nach den auswirkungen einer tat verurteilen, und nicht nur nach ihren intentionen.

ist genauso wie blitzerwarner, die billigend in kauf nehmen, dass einige raser, die an der naechsten ecke jemanden umfahren koennten, nicht aus dem verkehr genommen werden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?