24.06.13 17:04 Uhr
 555
 

Baden-Württemberg: Polizei beendet Sonnenwendfeier der NPD

Am vergangenen Wochenende veranstalte die NPD in Waiblingen (Baden-Württemberg) eine Sonnenwendfeier. Rund 50 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.

Die Einladung zu diesem Fest kam vom NPD-Landesverband in Baden-Württemberg, dessen Jugendorganisation sowie dem Ring nationaler Frauen.

Eine Anmeldung für das Fest gab es nicht, daher löste die Polizei die Veranstaltung auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, NPD, Baden-Württemberg, Auflösung, Sonnwendfeier
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 17:05 Uhr von brad41x
 
+10 | -19
 
ANZEIGEN
Gut so!

Diese beknackten Esoteriker....
Kommentar ansehen
24.06.2013 17:12 Uhr von Borgir
 
+17 | -13
 
ANZEIGEN
Eine Schande, dass dieses braune Pack nordische Riten so missbraucht und in den Schmutz zieht....
Kommentar ansehen
24.06.2013 17:30 Uhr von bigpapa
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
50 Leute.

Ich war schon auf privaten Partys wo bedeutend mehr Leute waren. Und die waren mit Sicherheit auch NICHT angemeldet.

Ich finde das alles ist irgendwie mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Ich bin kein Fan davon, aber wenn die einfach in Ruhe gelassen würden, (Beobachten ok).ohne Polizei hätte es kein Interessiert, und den wäre die werbewirksame Publicity entgangen. Irgendwie finde ich das die bessere Lösung.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 17:45 Uhr von d1pe
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Wie sieht es damit aus?
GG Artikel 8

"(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln."
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:00 Uhr von azru-ino
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

edit: Da war wohl jemand schneller.

Naja, die NPD und ähnliche Organisationen veranstalten desöfteren unangemeldete Feste, mit dem Wissen, dass diese dann von der Polizei aufgelöst werden, damit sie sich hinterher empören können und sich wieder Verschwörungstheorien ausdenken können. Das ist Taktik.

[ nachträglich editiert von azru-ino ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:10 Uhr von azru-ino
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Redculli, es ist doch bekannt, dass Veranstaltungen immer gemeldet werden müssen. Das ist ein Anlass. Hätte die NPD dies getan, wäre das Fest nicht von der Polizei beendet worden. Warum jetzt die ganze Zeit mit GG-Artikeln argumentieren (Die ja sogar selbst beschreiben, dass Feste unter freiem Himmel anderen Gesetzen unterstehen), wenn man einfach die Veranstaltung gemeldet hätte, was viel Ärger erspart hätte.

[ nachträglich editiert von azru-ino ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 21:39 Uhr von Katatonia
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@bigpapa

Ah ja, die Theorie des Wegschauens. Erinnert mich immer wieder an das kleine Kind, dass die Hand vor die Augen hält und glaubt, es sei weg.

Ich denke auch du bist noch nicht über diesen Status hinaus gelangt. Wieso, warum - das überlasse ich dir mal selbst.

Die Theorie können wir auf alles Mögliche ausdehnen. Auf den Vergewaltiger, auf Serienmörder, auf Terroristen und sogar auf die alltäglichen Dinge, hinter denen religiöse Fundamentalisten oder Gläubige den Teufel sehen. Hauptsache niemand erfährt davon und was ich nicht weiß, gibt es ja angeblich nicht.

Würden User wie du, auch nur halbwegs ihr Geschwurbel reflektieren, das sie von sich geben, wäre die Welt doch viel langweiliger.
Kommentar ansehen
17.07.2013 21:53 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es paradox wenn ein Hiterlsympathisanten (Ghost Rider http://www.shortnews.de/...) den Verweis auf demokratische Rechte führt, wenn er einer Ideologie folgt, die selbiges verbieten will

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?