24.06.13 16:03 Uhr
 1.699
 

Nach Verkauf an Yahoo - Tumblr-Boss David Karp lässt es nun richtig krachen (Update)

Tumblr-Gründer und Geschäftsführer David Karp (26) verkaufte seine Social Media-Plattform Mitte Mai für 1,1 Milliarden Dollar an den Suchmaschinen-Riesen Yahoo. Dafür kassierte er Hunderte Millionen Dollar (ShortNews berichtete).

Nun scheint dem Tumblr-Gründer das Geld zu Kopf zu steigen, hat Geschmack am Jetset-Leben gefunden und lässt es nun richtig krachen. Frauen, Champagner und Partys scheinen nun sein Motto zu sein.

In Cannes feierte er am vorgestrigen Samstag zusammen mit Rapper Sean "Diddy" Combs im In-Club "Gotha". Zudem sponsert er die berühmt berüchtigten Partys und Trinkgelage der "Gutter Bar". Mit dem bescheidenen Leben in New York war es das wohl vorerst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Verkauf, Yahoo, Party, Tumblr, David Karp
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massimo Sinató: ein Mann mit Mode-Mut
14-jährige Tochter von Til Schweiger empört mit freizügigen Instagram-Fotos
Frank Elstners Twitterbeschwerde an Air Berlin führt zu absurden Antworten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 16:10 Uhr von ghostinside
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke, die Sektkorken werden eher bei den Bars knallen. Noch so ein neureicher Schnösel mehr, der für Champagner 10.000$ auf den Tisch legt. Ich meine, ich gönns ihm ja, weil Yahoo ja so blöd war, und ihm so viel Geld gegeben hat. Aber es wird bei dem Lebensstil keine zwei Jahre dauern und er muss Stütze beantragen...
Kommentar ansehen
24.06.2013 16:28 Uhr von Allmightyrandom
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
1.000.000.0000 Dollar...


Da kann der knapp 280 Jahre lang täglich für 10.000€ Champagner saufen ^^
Kommentar ansehen
24.06.2013 17:03 Uhr von Metalian
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Er verkaufte die Plattform für 1,1 Milliarden Dollar und kassierte dafür hunderte Millionen Dollar?

Na dann hat sich der Verkauf ja doppelt gelohnt.

Ich würde es übrigens auch richtig krachen lassen.
Bei der Summe muss man wohl wirklich nicht mehr auf Geld achten.
Und zwischendurch mal was spenden kann man ja trotzdem.


[ nachträglich editiert von Metalian ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?