24.06.13 15:56 Uhr
 338
 

Russland: Waffenkonstrukteur Michail Kalaschnikow (93) in kritischem Zustand

Der legendäre Waffenkonstrukteur Michail Kalaschnikow (93) wurde in ein Krankenhaus in Moskau geflogen. Der Krankentransport fand in einer Maschine der Regierung statt, die bei Notfällen eingesetzt wird. Kalaschnikows Zustand wird als kritisch beschrieben und würde sich rapide verschlechtern.

Die Nachrichtenagentur "Itar-Tass" berichtet, dass Kalaschnikow in seiner Heimatstadt Izhevsk im Ural in eine Klinik eingeliefert wurde, nachdem er eine pulmonale Thrombose erlitten hatte. Dort wurde beschlossen, dass er zur Behandlung in das Militärkrankenhaus in der Hauptstadt verlegt werden soll.

Das Flugzeug, welches Kalaschnikow nach Moskau brachte, ist ein so genanntes fliegendes Krankenhaus und ist mit Ärzteteam und High-Tech-Geräte ausgestattet. Ende Mai verbrachte der Erfinder der "AK-47" bereits zwei Wochen in eine Klinik - auch da ging es um Herzbeschwerden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Russland, Krankenhaus, Zustand, Michail Kalaschnikow
Quelle: rt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 16:00 Uhr von FrankCostello
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Der Erfinder der mächtigsten Massenvernichtungswaffe der Welt .
Kommentar ansehen
24.06.2013 16:43 Uhr von -Count-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mr.easht

Das ist keineswegs übertrieben. Wenn man die produzierten Stückzahlen dieser Waffe bedenkt (80 bis 100 Mio.) und dass sie in unzähligen Konflikten weltweit jahrzehntelang eingesetzt wurde (und immer noch wird), dann ist dieser Vergleich alles andere als abwegig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?