24.06.13 14:50 Uhr
 197
 

Verdächtiger im "Alpenmassaker"-Fall festgenommen: Bruder des Opfers verdächtigt

Zehn Monate nach der Ermordung einer aus dem Irak stammenden Familie und eines französischen Radfahrers konnte die britische Polizei nun einen Verdächtigen festnehmen. Dem Massaker konnten damals nur die beiden Töchter der irakischen Familie entkommen.

Der Verdächtige soll der Bruder des ermordeten Familienvaters sein. Dieser war kurz nach der Tat schon verdächtigt worden.

Jetzt muss geklärt werden, ob der Bruder wirklich aufgrund eines Erbstreites seinen Bruder ermordet hatte.


WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Festnahme, Bruder, Massaker, Alpen, Verdächtiger
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 14:50 Uhr von Nightvision
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann man für Geld einen Menschen töten, und dann auch noch seinen eigenen Bruder, so was ist Abschaum.
Kommentar ansehen
24.06.2013 15:47 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nightvision
Das Problem ist dass es für unsereins nicht vorstellbar ist aber es auch Länder gibt in denen die Mentalität leider dahin geht dass ein Menschenleben nicht viel wert ist. Da knallt man auch einen ab weil man ein bissl Geld will.


Traurig aber wahr
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:16 Uhr von CrazyWolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die morden ja auch für die Familienehre. Ist eben in der Kultur verwurzelt. Wenn man mit sowas groß wird, ist halt die Hemmschwelle für einen Mord sehr gering. Ganz gleich aus welchem Grund, ob Geld, Ehre, Eifersucht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?