24.06.13 14:15 Uhr
 165
 

Türkei: Ministerpräsident Erdogan für Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Arbeit der Sicherheitskräfte während der Demonstrationen in der Türkei gelobt.

Dabei betonte Erdogan, dass bei der Arbeit der Polizei die Balance zwischen Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit weiterhin bestehen müsse.

So sagte Erdogan auch, dass es niemandem gelingen würde, die Türkei in eine Position zu rücken, in der die Sicherheitspolitik eine tonangebende Rolle spielen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Sicherheit, Ministerpräsident, Lob
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 15:20 Uhr von ElChefo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Was (natürlich) fehlt:

"„Diese Proteste haben unser psychisches und physisches Wohlbefinden stark beeinträchtigt. Wir können nicht richtig schlafen und kommen über Tage hinweg nicht einmal zum Duschen.“"

"Sie alle würden nach Hause in ihr normales Leben wollen. Jeglicher Urlaub, so schildert auch das Blatt, sei gestrichen. Überstunden würden anders als etwa in den USA nicht bezahlt. Rund 400 Arbeitsstunden hätten die Beamten in den vergangenen 20 Tagen abgeleistet (mehr hier)."

"Seit Beginn der Proteste in der Türkei sollen sich sechs Polizeibeamte das Leben genommen haben. Die türkische Polizeigewerkschaft macht die miserablen Arbeitsbedingungen dafür verantwortlich. Eine Klage gegen die obersten Polizeibehörden sei in Planung (mehr hier)."
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:17 Uhr von ElChefo
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr wisst hoffentlich beide, das ihr selbst nahe an der strafrechtlichen Relevanz seid?

Verleumdung bzw. üble Nachrede ist im Gegensatz zu Satire (und dem Zitieren von Satire) eine Straftat. Satire - zu der auch Stromberg gehört, der durch seine Auftretensart auch noch grösseres Publikum erreicht - fällt eben nun mal unter "zulässige Schmähkritik".

Gerade der User "dmouzeti" hätte das wissen müssen, da er hier Rechtsumstände verlinkt, die sogar noch mit Kommentaren und Urteilen hinterlegt sind.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 19:01 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ ElChefo


Wenn meinste denn ?


Der User dmouzeti hat nur links eingestellt und weiter oben was zu zitaten geschrieben ?
Kommentar ansehen
25.06.2013 00:40 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
El-Diablo

Na, die beiden, die an so isses adressiert haben, leo und dmouzeti. Zu Haberal braucht man nichts mehr zu sagen. Seine Profilneurose ist ja nun mehr als offensichtlich.
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:20 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dmouzeti

Ganz einfach:

1. Du hast gelesen, was so...isses geschrieben hat.

2. Trotzdem postest du Links auf Rechtsgrundlagen, die nichts damit zu tun haben, was er geschrieben hat.

3. Im Kontext mit dem Gespräch vorher (er vs. Haberal, der ihm Rassismus unterstellt) war seine Äusserung vollkommen korrekt. Es IST ein freies Land und Haberal HAT das Recht, zu melden, was er will - natürlich ohne Erfolgsgarantie (gehört halt nicht zu den Grundrechten).

Das führt mich zu 4.: Die Aufzählung der Paragraphen suggerieren eine strafrechtliche Relevanz, die nicht gegeben ist, vor einem grösseren Publikum, was sich wiederum als "üble Nachrede" qualifizieren kann.

...meine Waschmaschine ist grad neu. Aber einen neuen Trockner könnte ich schon gebrauchen. Danke.

"Wer lesen kann "deutsch" ist klar im Vorteil."

Das Wort "deutsch" sollte zwischen "Wer" und "lesen" stehen. So macht der Satz wenig Sinn.
Kommentar ansehen
25.06.2013 22:09 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dmouzeti

Lies mal deine eigenen Posts komplett. DU hast so isses unterstellt, er würde sich irren in dem was er schreibt. Er äusserte lediglich, das Haberal melden kann, was er will, da dies ein freies Land ist.

Fehler erkannt?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?