24.06.13 13:26 Uhr
 10.572
 

Amerika und Europa vereint: Forscher entdecken Bruchzone - Der Atlantik verschwindet

Die Bewohner von Spanien und Portugal werden immer häufiger von Erdbeben aufgeschreckt. Geoforscher berichten nun in einer neuen Studie von einem Fakt, der die Erdgeschichte ändert.

Eine riesige Bruchzone zieht sich durch den Atlantik und verschlingt in Jahrmillionen den Boden. Der Atlantik würde also verschwinden und Europa würde direkt neben Amerika liegen.

Momentan befindet sich diese Bruchzone noch im Mittelmeer. Diese bewirkt, dass sich Afrika nach Norden verschiebt. Dabei schiebt es den Ozeanboden vor sich her.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Forscher, Amerika, Atlantik
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 15:39 Uhr von Silver79
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
...und das ganze heisst dann "Neu-Pangea"?

In letzter Zeit fällt mir vermehrt der Ausdruck "die Geschichte verändern" oder "die Geschichte wurde verändert" auf.
...habe ich die Erfindung der Zeitmaschine verpasst?
...andernfalls kann Geschichte unter keinen Umständen geändert werden ..höchstens beeinflusst

[ nachträglich editiert von Silver79 ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 16:33 Uhr von schlammungeheuer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Macht_nichts
ja das war nach der Planetenmigration und vor der Erklärung der 2. Schalls.
Kommentar ansehen
24.06.2013 16:59 Uhr von weigibabe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
interessanterweise würde das jedoch bedeuten das die kontinentaldrift die den amerikanischen doppelkontinent derzeit nach westen drückt (jaja, der mittelatlantische rücken der alte schieber) sich einmal zumindest für nordamerika um 180 grad ändern würde.. das würde mich doch sehr wundern ;)
Kommentar ansehen
24.06.2013 17:45 Uhr von Marple67
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ok im Atlantik bildet sich grade eine einzelne kurze Subduktionszone vor Europa. Der Pazifik ist aber komplett umschlossen von Subduktionszonen und ist schon dabei zu verschwinden. Verschwinden kann aber nur einer von beiden!
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:32 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ohje dann liegt ja wieder alles wie es früher mal war^^

weil Südamerika ist bei Afika abgebrochen und Nordamerika bei Europa^^
das lernt man doch in der Schule was ist daran neu^^
Teoretisch zerbricht Deutschland auch noch ab glaube den Rhein in der Nähe also würde das auch ein Kontinent noch werden^^
und ob da noch leben auf der Welt gibt glaube ich nicht... gibt ja jetzt schon genug Verrückte...
Kommentar ansehen
24.06.2013 20:06 Uhr von Atergo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann werd ich mal schnell nen Elektrozaun bauen. HILFÄÄÄ, die Amis kommen.
Kommentar ansehen
24.06.2013 20:15 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Mittelmeer wird auch kleiner, weil der Afrikanische Kontinentalplatte gen Europa gleitet. Das Gibraltar Sund wird auch enger, mit der zeit.
Kommentar ansehen
24.06.2013 20:18 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Redculli

Das neue ist doch das sie einen Riss gefunden haben den sie vorher nur vermutet hatten :D
Kommentar ansehen
25.06.2013 00:12 Uhr von vordhosbn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Momentan befindet sich diese Bruchzone noch im Mittelmeer." Das stimmt so nicht. Momentan befindet sich dort eine Bruchzone, die mit der neuen nicht wirklich was zu tun hat.
Bis es dann zum Verschwinden des Atlantiks kommt, muss die vulkanische Aktivität (Entstehung von Ozeanboden) am mittelatlantischen Rücken nachlassen und die Subduktionsraten (Abtauchen der Ozeanplatte unter die Kontinente) müssen zunehmen und größer werden als die Bildungsraten.
Die durch Sedimente immer mächtiger werdende Ozeankruste wird relativ zum Kontinent gesehen immer schwerer und taucht dann irgendwann allein durch die Dichteunterschiede (Ozeanboden ist "schwerer" als kontinentale Kruste) unter den Kontinent ab. Das ganze ist sehr gut im Wilson-Zyklus zusammengefasst. Der Atlantik befindet sich praktisch am Übergang vom Atlantik–Stadium zum Pazifik-Stadium.

vergl: http://de.wikipedia.org/...

Die in meinen Augen sensationelle Neuigkeit ist, dass sich an der europäischen Atlantikküste eine neue Subduktionszone zu bilden scheint.

[ nachträglich editiert von vordhosbn ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 00:56 Uhr von Superplopp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Statt Amerikaner neben hätte ich wohl lieber die Türken in Europa.
Kommentar ansehen
25.06.2013 11:08 Uhr von Knopperz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In ein paar hundert Jahren gibts die Erde garnicht mehr...breaking News.
Spätestens dann haben wir die blaue Kugel die uns das Leben geschenkt und überhaupt erst ermöglicht hat längst komplett vernichtet.
Kommentar ansehen
25.06.2013 16:47 Uhr von Aurich02
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Plattentektonik hat sich schon immer seit dem bestehen der Erde verändert.
Ich sehe da nichts besonderes drin.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?