24.06.13 12:04 Uhr
 752
 

USA: Transsexueller Junge darf künftig Mädchentoilette in Schule nutzen

Ein transsexueller Erstklässler, der als Junge geboren wurde, hat sich vor dem Zivilgericht das Recht erstritten, künftig an seiner Schule im US-Bundesstaat Colorado die Mädchentoilette nutzen zu dürfen.

Die Eltern von Coy M. waren vor Gericht gezogen, als man dem Kind verboten hatte, weiter die Mädchentoilette zu nutzen. Seit mehr als einem Jahr geht Coy als Mädchen gekleidet zur Schule. In seinem Ausweis und in sonstigen staatlichen Dokumenten, wird Coy als Mädchen aufgeführt.

Die Schule hatte im letzten Dezember Coy angewiesen, die Herrentoilette, ein geschlechtsneutrales WC oder die Toilette im Krankenzimmer zu nutzen. Der Damentoilette müsse er fern bleiben. Seitdem wurde Coy daheim unterrichtet. Die Schule wollte keinen Kommentar zum Urteil abgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Junge, Schule, Transsexueller
Quelle: edition.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 12:24 Uhr von Granatstern
 
+8 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:26 Uhr von oberzensus
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:28 Uhr von Destkal
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
hat es noch einen penis?

wenn ja ist es noch männlich.
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:32 Uhr von erw
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Im Gegensatz zur Homosexualität ist es bei Transsexualität keine Seltenheit, dass die Kinder bereits sehr früh wissen, dass sie im falschen Körper sind. Das ist bereits psychologisch untermauert und man hat für diese Menschen ein besonderes Programm entwickelt, wie man sie zu gegebener Zeit für den Körper unbedenklich umwandelt (Hormone und kosmetische OPs). Die Behandlung nehmen diese Menschen auf sich, obwohl es alles andere als einfach ist, sich homornell umzuwandeln und all die riskanten OPs auf sich zu nehmen. Ich kenne jemanden, der das genauso macht und ziemlich leidet. Seine Eltern sind weder pervers noch haben die einen Schaden. Sie haben es akzeptiert.

Granatstern, wieso kaufst Du dir nicht einfach ein Ticket Richtung Orient oder Swasiland? Irgendwo werden die Leute genauso denken wie Du und du kannst glücklich in verständnisvoller Umgebung leben. Etwas Dümmeres hab ich zu dem Thema schon lange nicht mehr gelesen. Du hast nicht den leistesten Schimmer, worüber Du da redest.
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:46 Uhr von Granatstern
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Das Gefühl, im falschen Körper zu sein, ist das Ergebnis einer schwerwiegenden Identifikationsstörung, die nicht selten durch die Eltern ausgelöst wird, weil diese ihr Kind nicht in dem Geschlecht akzeptieren, welches es nunmal hat. Mutti wollt nen Sohne, Vater ne Tochter usw.. die Kinder reagieren und machen es den Eltern recht.
Das bemerken diese natürlich selber nicht und werden sich das auch nur bewusst werden, wenn sie gründlich therapiert werden und die Eltern am besten mit.
Sich nicht zum eigenen Körper zugehörig fühlen ist eine weitverbreitete Krankheit und deshalb war es verboten, Kinder und Jugendliche zu früh zu behandeln bzw ihnen eine Umwandlung zu gestatten.
Kinder im Vorschulalter haben gar keine Begrifflichkeit für Geschlechtsempfinden. Mädchen und Jungen sind mehr oder weniger gleich in dem Alter weil noch vollkommen unsexuell.
Ein Grundschulkind kann so noch gar nicht diferenzieren und nachempfinden. Es hat keine Ahnung, was Männer oder Frauen wirklich unterscheidet.
Glaubt was ihr wollt, aber diese Leute sind schwerst gestört, ganz ganz bitter.

erw, warum soll ich "weggehen"? Das ist meine Meinung und die teile ich mit führenden Ärzten und Wissenschaftlern, denn nicht jeder Arzt ist geldgeil und macht seinen Job ohne Gewissen. Es gibt genug schlaue Leute, die dir bestätigen werden, dass ein "sich zu einem Geschlecht zughörig fühlen" in dem Alter kaum möglich ist, schon gar nicht eine Identifiktion damit.


"wie man sie zu gegebener Zeit für den Körper unbedenklich umwandelt (Hormone und kosmetische OPs)"

Weißt DU eigentlich, wovon du da redest, von was für einer Tortur?? UNBEDENKLICH? Du hast keinen blassen Schimmer. Einen Transexuellen zu kennen macht dich net zum Fachmann und eher voreingenommen.

[ nachträglich editiert von Granatstern ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:51 Uhr von Granatstern
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Der Witz ist.. Kinder sind bis zum Einsetzen der Geschlechtsreife mehr oder weniger neutral. Ein Kind, welches sich zu dem anderen Geschlecht hingezogen fühlt, so sein will, wurde sexualisiert, aber ihr Fachmänner wisst gewiss, wovon ihr redet ;-)

Warum will ein kleiner Junge sein, wie eine Frau oder ein Mädchen wie ein Mann oder Junge?
Denkt doch mal gründlich darüber nach, wie ein Kind wohl auf diesen Gedanken kommt, bevor ihr losschreit.

[ nachträglich editiert von Granatstern ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:52 Uhr von jjbgood
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
mein gott, was für hinterwäldlerischen kommentare hier abgegeben werden... einige leben wohl noch im 20. jahrhundert...
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:53 Uhr von ms1889
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mei, was ich hier lesen...alles phantasy...
transsexualität hat mit "sex" nix zutun!

sind hier nur perverse auf der page?
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:55 Uhr von Granatstern
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Nein, es ist hinterwäldlerisch jeden Mist zu glauben und jeden Trend zu akzeptieren, egal wen es wieviel kostet. 6jährige haben keine Vorstellung von Geschlechtlichkeit. Wer sowas glaubt, offenbart damit riesige Bildungslücken und extreme Leichtgläubigkeit. Klug kommt das nicht rüber.

Diese Leute misshandeln ihre Kinder und ihr glaubt den Dreck mit "Seele im falschen Körper".. wer kommt denn da aus dem Wald und ist hohl,hm?


"transsexualität hat mit "sex" nix zutun!"

Ne?
Aso, dann ist ja gut .-.-
Kleine Kinder machen sich von allein Gedanken darüber, dass sie lieber ne Muschi/Penis hätten.. weil sie im Alter von 3 oder 4 ja schon so viele Geschlechtsteile gesehen haben, sich selber erkennen, den anderen begreifen UND daraufhin Wünsche für ihr gaaaaanzes Leben entwickeln. *kopf-tisch*
Ey, bitte... jeder Mensch mit ein wenig Hirn im Kopf muss doch merken, dass da was net stimmen kann.

[ nachträglich editiert von Granatstern ]
Kommentar ansehen
25.06.2013 00:26 Uhr von Katatonia
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Granatstern

Wenn Blinde von Farben schwadronieren...

>>"Transexualität ist eine erhebliche Geistesstörung."<<

Deine wertende ("erheblich") Behauptung ergibt keinen Sinn. Und das Wort Geistesstörung erklärt mir, wie wenig du von Deinem Geschriebenen wirklich verstehst. Nach dem ICD-10 ist es eine Störung der Geschlechtsidentität. Allerdings eben nicht im krankhaften Sinne - so wie von dir behauptet. Die Störung ist auch nicht heilbar. Die Diagnose dient dazu, die Geschlechtsidentität festzustellen und entsprechend im Sinne des Betroffenen zu handeln. Das bedeutet, mit der Diagnose ist eine Angleichung an das identitäre Geschlecht durch die Krankenkassen möglich.

>>"Schon diese Aussage "Ich fühle mich wie eine Frau bin aber in einem Männerkörper geboren" ist einfach nur lächerlich."<<

Lächerlich ist nur deine Aussage. Weil du die Realitäten verkennst und ernsthaft glaubst, du wüsstest es als Unwissender besser.

>>"Und jetzt gehen diese Gestörten hin und beziehen ihre armen Kinder mit ein."<<

Gestört bist du in diesem Falle - weil du einer Person Schaden zufügen willst. Die entsprechende Person fühlt sich als Mädchen und tritt scheinbar nach allen Informationen als Mädchen auf. Wenn diese weiterhin gezwungen wird als Junge zu leben und zu handeln, dann ist das nicht im Sinne des Kindes und begünstigt letztlich psychisches Leiden und eine Ausprägung dieses.

>>"die nicht selten durch die Eltern ausgelöst wird, weil diese ihr Kind nicht in dem Geschlecht akzeptieren"<<

Du forderst doch genau das - das Eltern nicht ihre Kinder im entsprechenden Geschlecht akzeptieren sollen. Und deine Behauptung, dass das eine Identitätsstörung durch die Eltern ausgelöst werden soll, will ich von dir belegt haben. Und das wird interessant, weil du damit so ziemlich allein auf weiter Flur stehst.

>>"die Kinder reagieren und machen es den Eltern recht."<<

Beispiele?

>>"Kinder im Vorschulalter haben gar keine Begrifflichkeit für Geschlechtsempfinden."<<

Sehr wohl. Nur in einem anderen Maßstab.

>>"weil noch vollkommen unsexuell."<<

Oh weh bist du unwissend. Kinder haben von Anfang an eine Sexualität. Das hat sogar schon Freud sehr empfehlenswert beschrieben und als anale Phase benannt. Das Ganze kann man bei jedem Kind wunderbar beobachten. Am besten in der Kita.

>>"Es hat keine Ahnung, was Männer oder Frauen wirklich unterscheidet."<<

Eine Behauptung die falsch ist und nicht funktionieren kann, weil du das subjektive Empfinden jedes Menschen und damit jedes Kindes in dem Alter gar nicht kennen kannst. Die Unterscheidung bleibt somit bei jedem selbst. Der eine unterscheidet früher, der andere später - ganz individuell.

>>"Das ist meine Meinung und die teile ich mit führenden Ärzten und Wissenschaftlern"<<

Die da wären?

>>"Es gibt genug schlaue Leute, die dir bestätigen werden"<<

Wer genau?

>>"Einen Transexuellen zu kennen macht dich net zum Fachmann und eher voreingenommen."<<

Keinen zu kennen allerdings auch nicht.

>>"Warum will ein kleiner Junge sein, wie eine Frau oder ein Mädchen wie ein Mann oder Junge?"<<

Das bedingt genau der von dir eingeworfene Einwurf der Störung. Du könntest auch fragen, wieso gibt es Zwittrigkeit - also Menschen mit zwei Geschlechtsteilen von Mann und Frau oder warum es Krebs oder warum es Missbildungen an menschlichen Körpern gibt, wieso überhaupt diverse psychische Störungen?

Die Frage des Warum ist übrigens zwar interessant, für den Betroffenen jedoch unerheblich. Er möchte ein Leben in Respekt, Toleranz, Menschlichkeit und Anerkennung. Ein ganz "normales" Leben.

Du hast dazu bisher nicht beigetragen. Das ist bedauerlich.

>>"Nein, es ist hinterwäldlerisch jeden Mist zu glauben und jeden Trend zu akzeptieren"<<

Nein, dann hast du das Wort "Hinterwäldler" nicht verstanden. Es beschreibt genau das Gegenteil vom Hinterherlaufen eines Trendes. Semantisch bedeutet es Dorftrottel oder Landei.

>>"Diese Leute misshandeln ihre Kinder"<<

Wo genau findet hier die Misshandlung statt? Indem das Kind dort auf die Toilette gehen kann, wo es das möchte?

>>"jeder Mensch mit ein wenig Hirn im Kopf muss doch merken, dass da was net stimmen kann."<<

Dann empfehle ich dir, bei dir selbst endlich mal anzufangen. ;)
Kommentar ansehen
25.06.2013 01:46 Uhr von Katatonia
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Transsexualität ist oft bei Kindern schon klar

"Vom Wesen her war sie sehr weich, sehr zart“, erinnert sich Mutter Christiane*. „Ich dachte erst: Na gut, ein Softie.“ Sie hielt ihren Ingo für einen zurückhaltenden Jungen. Doch je weiblicher das Verhalten ihres Kindes wurde, umso ungehaltener wurde sie: „Ich habe gesagt: „Guck mal, wie die anderen Jungen das machen, warum machst du das nicht auch so?““ Dann fing Christiane an, ihren Sohn als Mädchen zu sehen und stellte fest: Das passt. „Aber ich dachte trotzdem nicht, dass mein Kind transsexuell ist.“" Quelle:http://www.berliner-zeitung.de/...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?