24.06.13 10:00 Uhr
 8.932
 

Geplante Obsoleszenz bei Elektronikartikel untersucht

Durch das Testhaus HTV wurden moderne Elektronikartikel auf eine geplante Obsoleszenz untersucht. Bei einigen Artikeln ist dieser sehr deutlich aufgefallen, was die Haltbarkeit dieser Geräte künstlich reduziert.

So werden zum Beispiel hitzeempfindliche Elektrolytkondensatoren in unmittelbarer Nähe von Bauteilen welche über 100°C heiß werden installiert. Vor allem bei LCD Bildschirmen ist dies Gang und Gäbe. Aber auch bei PC-Mainboards sind die Kondensatoren oft im heißen Luftstrom der CPU-Lüfter angebracht.

Das gleiche gilt auch für den Riemenantrieb von DVD- und BluRay Playern, welcher durch normale Alterung spröde wird und somit nicht mehr funktioniert. Ein alternatives Antriebsprinzip wie etwa durch ein Schneckenrad hätte dieses Problem nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Test, Technik, Elektronik, Alterung, Verschleiß
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2013 10:00 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+67 | -0
 
ANZEIGEN
Bei vielen modernen Geräten ist es auffällig wie "kurzlebig" diese sind. Wenn man sich die uralten Röhrenfernseher ansieht welche teilweise Jahrzehnte tadellos Funktioniert haben und mit den neuen Flachbildfernsehern vergleicht, wird das schon extrem deutlich.
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:15 Uhr von Radler1960
 
+3 | -87
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:16 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+63 | -0
 
ANZEIGEN
@Radler1960: Das Problem mit den Kondensatoren betrifft aber leider nicht nur die "Billigprodukte" sondern auch die richtig teueren der "Premiumhersteller".
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:17 Uhr von Jaecko
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
"Aber auch bei PC-Mainboards sind die Kondensatoren oft im heißen Luftstrom der CPU-Lüfter angebracht. "

Hat aber weniger was mit Obsoleszenz zu tun, sondern einfach mit der Tatsache, dass die Elkos so nah wie möglich an der CPU sein müssen um ihren Zweck voll erfüllen zu können. Und dass die dann die heisse Abluft abkriegen, ist halt dann mal so. Könnte man aber mit nem anderen Kühler auch vermeiden.
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:26 Uhr von Radler1960
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Jaecko hat Recht, ausserdem gibt es noch das Problem des immer knapperen Bauraumes, z.B. bei den Schaltnetzteilen.
Die Lüfter sollen auch immer leiser sein, und beim ElKo bedeuten halt 10°K mehr ca. 50% weniger Lebensdauer.
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:31 Uhr von httpkiller
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde da Jaecko auch recht geben. Die Kondensatoren müssen da nahe an ihrem Einsatzort sein. Allerdings wird schon gerne mal bei den Kondensatoren gespart, da die guten sehr schnell teuer werden.

Elektrolytkondensatoren sind, und waren schon immer ein riesen Problem für die Haltbarkeit von Geräten, nur hat man die früher noch ausgatauscht was man heutzutage nicht mehr macht (oder machen kann).

Und so einen Riemen in einem DVD/BluRay Player zu tauschen dürfte ja kein Problem sein.

Ich sehe eher ein Problem in Geräten die nicht mehr reparierbar (da schwer zu öffnen) oder einen fest eingebauten Akku haben.
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:40 Uhr von perMagna
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Hat auch seine Vorteile, hab damals nen defekten 19zoller für 5€ gekauft. Die Problembeschreibung hatte auf einen geplatzten ElKo hingedeutet. Aufgeschraubt und für 20cent ersetzt -> Teil tut es immer noch.
Kommentar ansehen
24.06.2013 10:58 Uhr von httpkiller
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@perMagna
Ich suche gerade auch einen günstigen LCD um ihn in einen Flipper umzubauen. Hatte mir auch schon überlegt einen Defekten zu kaufen, bin mir aber mit den Symptomen unsicher.
Kommentar ansehen
24.06.2013 11:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
In der Musikbranche genau das Gegenteil:
Keyboards, 19-Zoll-Geräte, usw. funktionieren nach 20 Jahren noch wie am ersten Tag. Trotz 300 Auftritten im Jahr oder permanentem 24/7-Einsatz.
Ginge ein Gerät beim Auftritt kaputt, wäre das das Ende für den guten Ruf. Denn als Musiker verlässt man sich blind auf die Geräte.
Man sieht also es geht - kostet aber etwas mehr.
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:13 Uhr von AdvancedGamer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es denn Änderungen durch diesen Fund? Kann man da irgendwas über Stiftungwarentest/Verbraucherschutz erreichen, im Sinne von Gesetzen und Richtlinien?
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:56 Uhr von machi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe damals meinen Videorekorder nur danach ausgewählt welcher das Beste und gegen Verschleiß unempfindlichste Laufwerk hatte, und war super. der Läuft heute noch und ich habe ihn mitte der 90er gekauft
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:57 Uhr von Endgegner
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür gibts den Verbraucherschutz? Achja damit reiche Unternehmen und ihre Lobbyisten wissen wen sie bestechen müssen (Ilse Aigner).
Kommentar ansehen
24.06.2013 12:58 Uhr von ms1889
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
jo, bekannte kommen immer wieder mit mainboard an die "kaputt" sind... bissel löten und die dinger rennen 20 jahre weiter!

da sieht man das die industrie nicht seriös aggiert nur um die kunden azuzocken.

ich empfehle eh niemals markenfirmen zu kaufen, da es dort sehr verbeitet , bis die regel ist. besonders bei philips, asus, gigabyte, asrock (bei mainboards).

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 13:05 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch bei Schuhen: http://schuhmist.anti.de/
Kommentar ansehen
24.06.2013 13:13 Uhr von stoske
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Geplante Obsoleszenz ist, wenn man den Schaden oder den Verschleiß als normal und gegeben akzeptiert, und ohne jeden Verdacht dasselbe Produkt noch mal kauft. Bei fast allen Beispielen die der gemeine Anwender unter geplanter Obsoleszenz einordnet, würde der Hersteller in Misskredit geraten und man würde das Produkt keinesfalls noch mal kaufen. Das ist keine(!!!) Obsoleszenz. Schon wenn man sie vermutet, kann es keine sein, weil sie dann nicht funktionieren würde. Die Meisten beurteilen dass anhand einer eigenen (und ziemlich negativen) Vorstellung, die, wie so oft, mit der Wirklichkeit überhaupt nichts gemein hat.
Kommentar ansehen
24.06.2013 13:15 Uhr von no_trespassing
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es müsste einen Service geben, wo man sich darauf spezialisiert, kaputte Kondensatoren auszulöten und zu ersetzen. Zum Festpreis von 5 oder 10 EUR. Die könnten sich vor Aufträgen sicher nicht mehr retten.

Alternativ wäre es nicht verkehrt, wenn man das im Physikunterricht mal in einer Projektwoche den Oberstufenschülern beibringt.
Kommentar ansehen
24.06.2013 14:20 Uhr von RulerVomBlock
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Also das mit der Sache von den Mainboards kann ich bis jetzt nicht bestätigen. Ich hol mir auch immer relativ gute Boards mal davon abgesehen und nicht so ein 50€ Board. Aber bei mir haben die immer gehalten bis ich mein PC nach ein paar Jahren immer wieder aufgerüstet habe und sie dann eh rausgeflogen sind. Hab jetzt ein Board und ein i7 Prozessor damit kann man im Winter bei normalen betrieb ein kleines Zimmer heizen so ne Hitze entsteht da und bis jetzt absolut keine Probleme.
Kommentar ansehen
24.06.2013 14:42 Uhr von bigpapa
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Schwachsinn.

Die haben andere Möglichkeiten als so komische Tricks.

Wer schon mal hat Platinenlayout berechnet hat, weiß das da IMMER so "Schwachstellen" sind.

Es gibt da eine feine Aufgabe die das beweist ;)

[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ]

[ 4 ] [ 5 ] [ 6 ]

Jeder muss mit jeden verbunden sein, aber keine Leitung darf die andere kreuzen :)

Was die Behauptung angeht, das ein Riemenantrieb schlechter ist als ein Schneckenrad so muss ich den Autor sagen das er so was von keine Ahnung hat. JEDES Zahnradantriebsverfahren hat Toleranzen das hat man schon beim guten alten Schallplattenspieler erkannt. Dort gibt es nämlich auch KEIN Zahnradverfahren. Nur Riemenantrieb und Direktantrieb (Da wird die Achse direkt auf den Motor montiert) .

Ach ja, meine Schallplattenspieler laufen mit Riemenantrieb schon seit über 30 Jahren. Ein CD / BlueRay-Teil ist durch die Technik allein schon nach 2-3 Jahren veraltert.

Die Schlimmste Obsoleszenz bei Technischen Geräten ist nämlich ihre "technische Veralterung".

Davon mal abgesehen. Ich habe seit 30 Jahren Computer und andere Geräte. Ich kaufe nicht unbedingt immer Markengeräte, und habe bisher erst 3 defekte Geräte in meinen Leben gehabt.

1.) Ein Denon Verstärker ( nach 12 Jahren an Überspannung gestorben)
2.) Ein Grundig Video-2000 Gerät (nach 5 Monaten der Steuerprozessor kaputt, Garantiefall)
3.) ein Elta 30 Euro DVD-Player , Garantiefall, Beim Händler ausgetauscht, das Erstatzgerät läuft noch heute bei meiner Mutter).


Ich sehe den Grund darin, das ich die Geräte pfleglich behandele, nur für den Zweck nutze für den sie gebaut wurden.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.06.2013 14:56 Uhr von bigpapa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@no_trespassing
Zitat : " Es müsste einen Service geben, wo man sich darauf spezialisiert, kaputte Kondensatoren auszulöten und zu ersetzen. Zum Festpreis von 5 oder 10 EUR. Die könnten sich vor Aufträgen sicher nicht mehr retten."

Leider würden die in DE pleite gehen.

Fehlersuche (es ist nicht immer der selbe böse Kondensator, das löten selbst, ist wenn man es kann, ein 10 min Job.

Alles in allen würde das bei eine Gerät ca. 1 Std. dauern, wenn der Techniker das Gerät kennt.

Nun de Probleme :

1.) Der Techniker kostet die Firma ca. 20 Euro /Std.
2.) Die kosten seiner Meßgeräte (Arbeitsplatz kann man mit locker 30.-50.000 Euro kalkulieren.
3.) Die Lagerhalle für die Schaltpläne.
4.) Die Detektive die die Schallpläne suchen. (Viele unterliegen sogar den Geschäftsgeheimnis).
5.) Die Organisation der Bauteile. (für die keine Ahnung haben, es gibt allein mehre 1000 Kondesatoren unterschiedlichen Typ / Bauart etc.) . Da wäre also nochmal ein Laden fällig.

Es gibt in DE die Firma CONRAD (wo ich meine Teile bestelle) deren Listen sind schon riesig, aber selbst da bekomme ich nicht alles.

Fazit : Mal eben ein defektes Teil einbauen, ist nicht.

Die Kosten würden den Neupreis um das Vielfache übersteigen. Anders sieht es bei echten Elektrogeräten aus. Ohne Elektronik ist ein Austausch in der Regel einfach zu machen. Nur diese Teile verschwinden immer mehr vom Markt.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.06.2013 15:01 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat hier sich mal jemand Tests zu lüflerlosen Pc Systemen angeschaut?

Anscheinend nicht. Ich würde es euch aber mal raten und Golem muss sich das auch nochmal angucken. Gibt es immer wieder in der CT oder in der PC Games Hardware.

Man erkennt nämlich auf den Wärmebildaufnahmen von z.B. wassergekühlten Systemen, dass die Kondensatoren selber so heiss werden, dass sie von dem Luftstrom des CPU Lüfters gekühlt und nicht erhitzt werden. Es ist also Kontraproduktiv diese außerhalb des Luftstroms zu platzieren.

Ich habe in meiner Pc laufbahn übrigens noch nie ein kaputtes Mainboard getauscht, nur CPU und Grafikkarten.
Kommentar ansehen
24.06.2013 15:34 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achja dafür tausche ich eigentlich durchgehend Inverter aus. Ungefähr 1 pro Jahr. Jetzt denken alle:" Wow richtig viel ey!" finde ich auch. Denn ich arbeite nicht in dem Bereich sondern mache das nur für Bekannte und Freunde. Und dann finde ich ist das viel.
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:27 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
am schlimmsten sind nvidia Karten^^ gehen nur kaputt....
da liebe ich meine ATI :) läuft und läuft...

Ja das mit den Elkos ist bekannt... 5 Cent teureres Model und die TVs und Co halten viel länger... ich hoffe das mein LG TV das lange mitmacht... weil kann mir das nicht Leisten das alles dauernd kaputt geht....

Also immer feste die Daumen drücken und hoffen das es lange hält...
Eigentlich will ich entscheiden wann ich was austausche, also zu Alt finde und was neues kaufen möchte und nicht weils kaputt geht und nicht mal Geld dazu hätte... am Ende
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:30 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lamor200

Dell hat die Garantie für ihre Geräte mit den fehlerhaften Chips damals um ein Jahr erweitert. Meiner war betroffen und wurde anstandslos getauscht. Hatte aber eh Vor Ort Service.

Hört man das ich auf Dell stehe? *G*

@keineahnung13
Es ist doch wie immer, mir sind bis jetzt nur ATI Karten kaputt gegangen. Was nichts daran ändert das ich wieder eine gekauft habe. P/L gefallen mir.

[ nachträglich editiert von Dracultepes ]
Kommentar ansehen
24.06.2013 18:49 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, ohne Obsoleszenz würde dieser Wirtschaftszweig vermutlich eingehen...
Kommentar ansehen
24.06.2013 19:57 Uhr von Wurstachim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alle elektrogeräte die heutzutage hergestellt werden sind bereits obzuleszent aufgrund ihrer bauteile die einfach minderwertig als massenware von ihrgendwelchen chinesischen billigproduzenten hergestellt werden. Selbst wenn man ein gerät dann optimal aufbaut geht es nach kurzer zeit von alleine kaputt ohne das der Hersteller dies beeinflussen könnte. Natürlich ist es ihnen bewusst was für Teile mit welcher Qualität sie einkaufen

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?