23.06.13 19:56 Uhr
 35
 

Köln: Völkerverbindendes Theaterfestival "Africologne"

Kraftvoll begann das Theaterfestival im Bauturm in Köln: der Schauspieler Minoungou erzählt und spielt die Stationen in Muhammad Alis Leben.

Während seines Auftritts spricht er über Rassismus und Diskriminierung - früher wie aber auch heute. Seine eigene Lebens- und Leidensgeschichte verwebt er dabei mit den Geschichten über Ali, die schließlich auch von Widerstand und Auflehnung handeln.

Der ernste Charakter seiner Darbietung, der die Zuhörer manchmal wie ein Faustschlag treffen mag, wird jedoch durch witzige Passagen aufgelockert. Der Auftakt des Festivals ist beim Publikum jedenfalls sehr gut angekommen.


WebReporter: Sterchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Rassismus, Eröffnung, Theaterfestival
Quelle: www.ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?