23.06.13 19:56 Uhr
 31
 

Köln: Völkerverbindendes Theaterfestival "Africologne"

Kraftvoll begann das Theaterfestival im Bauturm in Köln: der Schauspieler Minoungou erzählt und spielt die Stationen in Muhammad Alis Leben.

Während seines Auftritts spricht er über Rassismus und Diskriminierung - früher wie aber auch heute. Seine eigene Lebens- und Leidensgeschichte verwebt er dabei mit den Geschichten über Ali, die schließlich auch von Widerstand und Auflehnung handeln.

Der ernste Charakter seiner Darbietung, der die Zuhörer manchmal wie ein Faustschlag treffen mag, wird jedoch durch witzige Passagen aufgelockert. Der Auftakt des Festivals ist beim Publikum jedenfalls sehr gut angekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sterchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Rassismus, Eröffnung, Theaterfestival
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stadthagen: Hase wärmt sich auf Polizeiauto
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?