23.06.13 16:42 Uhr
 134
 

Höhere Mehrwertsteuer für Hochschulen:Fordert der Präsident des Stifterverbands

Der Präsident des Stiftungsverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Andreas Barner, fordert eine Anhebung der Mehrwertsteuer um ein Prozent zugunsten der Hochschulen.

Aufgrund der immer höheren Zahl an Studierenden und der dadurch steigenden Kosten, muss eine Finanzierung der Hochschulen her. Die Erhöhung würde jährlich acht Milliarden Euro bringen.

Angesichts der Tatsache das immer mehr Bundesländer die Studiengebühren abschaffen, und der Bund den Ländern nur bedingt Helfen darf, muss man sich über eine nachhaltige Finanzierung Gedanken machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Präsident, Schule, Finanzierung, Mehrwertsteuer
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Rauschgift-Kriminalität an Deutschlands Schulen
EU-Verordnung: Leipziger Zoo muss chinesische Kleinhirsche töten
Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2013 16:42 Uhr von Nightvision
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
So schwer ist das doch gar nicht. Einfach aufhören überall Geld zu verteilen was wir nicht über haben und schon könnte man hier alles finanzieren.Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer finde ich eine Frechheit angesichts der Gebermentalität Deutschland im Ausland.
Kommentar ansehen
23.06.2013 16:54 Uhr von majorpain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Könnten auch mal ein paar Abgeordnete entlassen. Da hätten wir etwas Geld übrig.
Kommentar ansehen
23.06.2013 17:05 Uhr von T¡ppfehler
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollen z. B. Rentner und Arbeitslose dafür zahlen, damit unsere Elite eine kostenlose Ausbildung bekommt? Jeder Meister darf ordentlich blechen, bevor er seinen Meisterbrief bekommt.
Es ist zwar richtig, dass damit auch minderbemittelte eine Chance auf ein Studium bekommen, aber bitte nicht auf Kosten der Ärmsten.
Kommentar ansehen
23.06.2013 17:29 Uhr von sevenofnine1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man den "Ehrensold" eines bestimmten ehemaligen Bundespräsidenten einsparen. Oder ein paar Diäten kürzen. DA ist nämlich noch wirkliches Einsparpotential, ohne dass diejenigen, bei denen gespart werden soll, gleich am Hungertuch nagen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hanau:85-Jähriger auf Hauptfriedhof überfallen und beraubt
EU Naturschutz brutal: Zoo muss chinesische Kleinhirsche schlachten
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet", Geschäftsführer entmachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?