23.06.13 14:30 Uhr
 236
 

Griechenland-Krise: Die wahren Gründe für den Bruch der Koalition

Vordergründig hat die Demokratische Linke (Dimar) die Dreierkoalition in Griechenland wegen der Schließung des staatlichen Rundfunks hingeschmissen. Doch die wahren Gründe liegen woanders.

So kritisiert Maria Repousi von den Linken, dass unter der Regierung bei der betroffenen Rundfunkanstalt innerhalb von zwölf Monaten 350 Arbeiter eingestellt wurden und bei der geplanten neuen Rundfunkanstalt erneut bestimmte Personen bevorzugt werden sollen.

Außerdem habe die Nea Dimokratia Reformen wie das Kreditmemorandum wegen Angst vor Stimmverlust absichtlich hinausgezögert. Die Demokratische Linke Dimar habe dies umgesetzt und dabei Anhänger verloren. Demnach herrsche innerhalb der Koalition Gemauschel, Demütigungen und Pfusch.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Griechenland, Koalition, Bruch
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Islamische Rechtsgelehrte dürfen künftig zivile Ehen schließen
AfD: Abgeordneter wegen Körperverletzung zu Haft auf Bewährung verurteilt
SPD-Politikerin Dreyer: Auch Ausreisepflichtige sollten arbeiten dürfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2013 14:34 Uhr von muhkuh27
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
aha
Kommentar ansehen
23.06.2013 14:44 Uhr von Tamerlan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Geburtsland der Demokratie driftet immer mehr Richtung Faschismus und dritte Welt. Das Land wird von Innen wie Außen kaputt gemacht. Sonst sind die Griechen doch so trotzig (siehe Ochi!-Tag("Nein!"-Tag)), wieso protestiert niemand gegen den Zerfall?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?