23.06.13 13:00 Uhr
 954
 

Studie: Pflanzen kennen sich mit Mathematik aus

Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Pflanzen sich mit Mathematik auskennen. Diese Fähigkeiten würden sie einsetzen, um den Verbrauch von Nahrungsreserven in der Nacht zu "kalkulieren". Die Pflanze "Arabidopsis" diente als Studienobjekt.

Mathematische Modelle würden aufzeigen, wie die Verteilung der Nahrungsreserven durch die zielgenaue Verwendung von unterschiedlichen Blattchemikalien "berechnet" wird. Das "John Innes Centre"-Team berichtet dies im "e-Life "-Magazin.

Man fand weiter heraus, dass es sich hier in etwa um den gleichen mathematischen Prozess handelt, den Zugvögel bei ihren Flügen einsetzen, um die körpereigenen Fettreserven während des Fluges verteilen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Wissenschaft, Pflanze, Mathematik
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2013 14:54 Uhr von no-smint
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Instinkt oder Biochemische Reaktionen sind keine Mathemathik. Nicht, wenn sich der "Nutzer" gar nicht bewusst ist dass er Mathematik überhaupt verwendet.

Das Baby das den Geburtstagskuchen mit zwei Händen in den Mund schaufelt (und dabei die Hälfte im Gesicht verteilt) tut dies auch nur instinktiv und nicht, weil es das größere Volumen aufgrund der Verdoppelung der Oberfläche bei Verwendung von zwei Händen berechnet hätte.

Hier wird klassischerweise wieder mal Korellation mit Kausalität verwechselt. Man kann fast alles in ein mathematisches Modell packen, aber daher muss nicht automatisch auch das mathemathische Modell die Grundlage für das Ergebnis sein. So funktioniert Evolution nicht.
Kommentar ansehen
23.06.2013 15:09 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mhm kann man das wirklich "Mathematik" nennen ?

Ein Mensch weiß doch auch ungefähr wie viel er Essen muss und wie lange es reicht, bis er wieder was braucht.
Ich kenne auch keinen, der in der Nacht aufstehen muss,
weil er sich bei der Nahrungsaufnahme verplant hat..

Aber es hat 0 mit Mathematik zu tun.
Kommentar ansehen
23.06.2013 16:43 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, Evolutionstechnisch ist das ja auch eher als genetisch gespeicherter Erfahrungswert zu bezeichnen, trotzdem wenn diese Pflanze in der Lage ist diesen dynamisch an die Umgebung anzupassen könnte man schon durchaus sagen das dieser Organismus in der Lage ist kleinere Berechnungen durchzuführen die auf den Nährwerten des Bodens/der Luft und der Tages-/Nachtlänge bezieht.

Das wäre dann schon ein Mathematischer Prozess.
Kommentar ansehen
23.06.2013 21:20 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, sie kennen sich nicht aus. Sie verwenden sie noch nicht einmal. Der Prozess lässt sich lediglich mit Mathematik beschreiben.

Licht kann auch keine Mathematik, nur weil es durch Medien verschiedener Dichte immer den schnellsten Weg nimmt, obwohl man um den Weg zu finden eine Extremwertaufgabe lösen muss.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?