23.06.13 10:32 Uhr
 343
 

Niederländische Regierung fordert mehr Unabhängigkeit von der EU

Nachdem sich zuletzt schon Großbritannien davor gewehrt hat, noch mehr Kompetenzen an die EU abzugeben, folgen nun auch die Niederländer.

Durch die hohen Kosten der Euro-Rettung nahmen zuletzt auch in den Niederlanden die kritischen Stimmen zu. Man ist nicht dazu bereit, noch mehr Macht an Brüssel abzugeben.

So wollen die Niederländer nun bestimmte Politikfelder vor der weiteren Zentralisierung der EU schützen.


WebReporter: Dukoff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Regierung, Niederlande, Brüssel, Unabhängigkeit, Zentralisierung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Militäroffensive in Nordsyrien hat begonnen
"Shutdown": US-Haushaltssperre in Kraft
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2013 10:33 Uhr von Borgir
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Recht haben sie. Wenn die EU so weiter macht wird sie ganz ohne Finanzkrise auseinanderbrechen.
Kommentar ansehen
23.06.2013 10:45 Uhr von T¡ppfehler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Briten und die Niederländer sind doch in den letzten Tagen besonders durch Überwachungs- und Datenschutzskandale aufgefallen.
Jetzt wird es langsam ernst.
Kommentar ansehen
23.06.2013 12:29 Uhr von Klugbeutel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
EU als Staatenbündnis- ja.
Eine EU-Regierung- auf jeden Fall nein!
Und auf jeden Fall nein zu einer gemeinsamen Währung und der Haftung für Schulden anderer Staaten!
Die EU hatte ihre beste zeit, bevor der Scheiß-Euro eingeführt wurde, es ging wunderbar ohne einer gemeinsamen Währung, und es wird wieder wunderbar ohne diesen Misst gehen!
Kommentar ansehen
23.06.2013 18:39 Uhr von Nox-Mortis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Butzelmann
So is es.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte
Fußball: Hamburger SV entlässt Trainer Markus Gisdol
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?