22.06.13 20:13 Uhr
 768
 

Kanzlerin Merkel fühlt sich von EU-Minister Bagis beleidigt: Alles nur wegen Wahlen?

Nachdem sich die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wegen einer Äußerung von Europa-Minister Egemen Bagis beleidigt fühlte, glaubt die Türkei, dass Merkel auf dem Rücken des Landes wegen vorstehenden Wahlen innenpolitisch punkten möchte. (ShortNews berichtete).

Auch in der Vergangenheit gab es ähnliche Meinungsverschiedenheiten zwischen Europa und Türkei. Die Menschen in der Türkei sind ohnehin nicht mehr von einem EU-Beitritt ihres Landes begeistert. Kritisiert wird Europa wegen angebliches "Messen mit zweierlei Maßstäben"

So würde man bei Demonstrationen in Griechenland und Deutschland, in denen ähnliche Szenen wie jüngst in der Türkei vorkommen, schweigen. Unterdessen wünscht sich EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle, ein neues Kapitel in den Beitrittsverhandlungen mit dem Land zu eröffnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Minister, Wahlen
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2013 21:01 Uhr von ZzaiH
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
tja ist echt scheiße, dass die deutschen diesmal auf beleidigt machen..
Kommentar ansehen
22.06.2013 21:40 Uhr von Astardis666
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Hier gehts nicht darum bei den Wahlen zu punkten - dafür ist es für Merkel eh schon zu spät - es geht darum, dass die meisten türkischen Politiker vorlaute und vor allem größenwahnsinnige Papiertiger sind, die zwar immer groß die Klappe aufreißen aber nicht wirklich ´nen Arsch in der Hose haben. Dumme Maulaffen ohne Manieren und Ehre eben, was bei einem großen Teil der männlichen Bevölkerungsgruppe aus diesem Kulturkreis irgendwie genetisch vorgegeben zu sein scheint. Nicht alle, aber sehr viele davon, wohlgemerkt.
Kommentar ansehen
22.06.2013 22:42 Uhr von sabun
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Beleidigt? Frau Merkel? Wenn Sie die Beleidigung als Chefsache macht, kann kann Bagis getrost und ohne Sress weitermachen.
Alles war Frau Merkel als Chefsache macht, klappt nie.
Kommentar ansehen
23.06.2013 00:18 Uhr von subcrew
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bringen wir es doch mal auf den Punkt:
alles hofft und wartet auf China, Indien und die kleineren asiatischen Länder, die auf dem Sprung sind.
Die EU ist jetzt schon dank ihrer gierigen und korrupten Verwalter am Ende und pleite.
Und Deutschland hat man dermassen gemolken und die Leute dort fertiggemacht, dass da nicht nochmals so eine Aktion a la Wiederaufbau und in die Hände spucken zu machen ist.
So. Und die Türken schreien und pöbeln sich am Ende irgendwie auch noch in die EU. Was wird dann? Ein heilloses Durcheinander. Ein Länderverbund, in dem Faule und Abzocker in der Überzahl sind. Mit einer solchen Mannschaft zieht man keine Wurst mehr vom Teller.
Zurück zu den Chinesen. Deren Geld braucht man in Zukunft und die Chinesen wollen jetzt Luxus.
Es glaubt doch wohl niemand im Ernst, dass ausgerechnet die Chinesen den billigen Murks und Schund aus Europa auf Dauer haben wollen. Das können sie im eigenen Land besser.
Ergo - die EU wird nichts weiter als eine erbärmliche und billige Werkbank für China und Co. Von niemandem ernst genommen, weil keiner dort Rückgrat hat.
Und das grosse, letztendliche Argument...jaaa, der Amerikaner steht ja hinter allem und der will dass die Türkei unbedingt in die Eu...wegen strategischem Vorteil und blablabla.
Der Ami hat genug mit sich selbst zu tun und ist angeschlagen genug. Von dort sind auch keine grossen Aktionen mehr zu erwarten.
Russland war ebenfalls cleverer in den letzten Jahren und hat sich einen grossen Batzen am Energiemarkt gesichert.
Von mir aus können sich die Türken und sonst wer diese scheiss EU unter den Nagel reissen. Da ist nichts mehr zu holen und am Ende werden alle verelenden. Wenn die Deutschen dann demnächst gar kein Geld mehr haben, wird es halt wieder rappeln und die Bürgerkriege gehen los.
Und da es bisher noch immer eine ausgleichende Gerechtigkeit gab, werden die Türken für ihr Treiben der letzten Jahre ihre gesalzene Rechnung erhalten. Das ist sicher.
Jedenfalls gewinnen sie gar nichts.
Kommentar ansehen
23.06.2013 02:14 Uhr von ElChefo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal


Du könntest ja auch einfach mal anfangen, die News richtig wiederzugeben. Das würde schon reichen.
Kommentar ansehen
23.06.2013 08:34 Uhr von Strassenmeister
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Haberal
"Ich musste die News 5 oder 6 Mal neu schreiben - Wurde jedesmal wegen etwas anderes gesperrt."

Ist doch für dich nichts neues,oder?
Kommentar ansehen
23.06.2013 09:10 Uhr von Atze2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
die Millionenhilfen einfach mal streichen

vielleicht kapieren die dann das Brüssel nicht in Deutschland liegt

ich wiederhol mich gerne, damit es auch der letzte kapiert..... nicht nur Deutschland ist gegen einen EU-Beitritt der Türkei, auch Frankreich und Österreich
Kommentar ansehen
23.06.2013 10:07 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Astardis,
die Umfragewerte sprechen ja nun leider FÜR unsere Propagandafachangestellte...allzu große Sorgen muß DIE sich nicht machen.
Kommentar ansehen
23.06.2013 14:15 Uhr von ElChefo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"Bei dieser News ist die Sperrquote aber bei 400 Prozent.. "

Die "Sperrquote" bei dieser News liegt ungefähr bei 0 Prozent. Denk mal nach, warum.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?