22.06.13 16:39 Uhr
 136
 

FDP-Finanzexperte fordert Rauswurf Griechenlands aus der Euro-Zone

Frank Schäffler, Finanzexperte aus Reihen der Bundestagsfraktion der FDP, hat den Rauswurf Griechenlands aus der Euro-Zone gefordert. "Es ist hohe Zeit, Griechenland aus der Abhängigkeit von Troika und Euro zu entlassen", so Schäffler gegenüber Handelsblatt Online.

Allerdings sagte Schäffler auch, dass ein Rauswurf der Griechen aus dem Euro trotz aller Warnungen und zum Schaden aller niemals passieren wird. Schäffler vermutete, dass die Rettungs-Europäer die Euro-Zone im Ganzen bewahren wollen.

"Auf dem Altar des geographischen Zusammenhalts der Euro-Zone werden Demokratie, Sparvermögen und letztendlich auch Freiheit geopfert", so Schäffler weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, FDP, Rauswurf, Zone, Euro-Zone, Finanzexperte
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2013 16:39 Uhr von Borgir
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Solche Zwischenrufe werden nicht gehört und nicht ernst genommen. So viele Finanzexperten sagen, dass dies der Weg ist. Aber "Experten" in den Regierungen sehen das anders.
Kommentar ansehen
22.06.2013 18:11 Uhr von Hugh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Borgir:


Das mag ja alles sein (wobei es da auch unterschiedliche Betrachtungen gibt, aber das will ich jetzt nicht diskutieren).

Viel interessanter ist doch die Frage, warum immer und immer wieder einige "Experten" damit auftauchen und beharrlich verschweigen, dass der Ausschluss/Austritt aus der Euro-Zone rechtlich nicht machbar ist, oder aber nur über den Umweg des EU-Austritts zu machen ist.

Aber an dieses heiße Eisen wagt sich so jemand natürlich nicht ran. Da bedient man lieber wider besseren Wissens die populistische Schiene. Man müsste sonst ja auch zugeben, dass der eigene Vorschlag bestenfalls zweifelhaft, und im wahrscheinlichsten Fall unrealistisch ist.
Kommentar ansehen
22.06.2013 23:46 Uhr von skytrain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisches FDP-Hänschen, dieser Schäffler. Was er sagt, das stimmt. Aber er hat Null Mumm, für das Gesagte auch einzutreten. Die ganze Partei ist so und deswegen muss sie weg ! Ganz ohne Rand.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?