22.06.13 13:09 Uhr
 312
 

Berlin: BER-"Bombe" entpuppte sich als Böller aus Polen

Auf der Baustelle des Berliner Großflughafens löste am gestrigen Freitagnachmittag ein herrenloser Rucksack mit einer vermeintlichen Bombe einen Alarm aus und rief den Bombenentschäfungsdienst auf den Plan (ShortNews berichtete).

Wie sich nun herausstellte, enthielt der Rucksack zwei "Polenböller", die in Deutschland verboten sind. Dazu waren noch zwei Röhrchen in dem Sack, die mit Klebeband umwickelt waren. Ein Mitarbeiter der Baustelle gab an, dass es sich um seinen Rucksack handelte.

Er sagte aus, dass er die Böller in der Tasche hatte, um sie am Feierabend mit einem Kumpel in die Luft zu jagen. Nun wird der 54-Jährigen eine Anzeige bekommen. Auch wird geprüft, warum der Mann mit dieser "explosiven" Fracht überhaupt durch die Sicherheitskontrolle kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Bombe, Polen, BER, Böller
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen
Belgien: Nach London-Attacke - Anschlagversuch in Antwerpen gescheitert
Terroranschlag in London: Täter war Brite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?