22.06.13 10:44 Uhr
 523
 

Schweiz: Abgelehnter Asylbewerber wird abgeschoben

Zwei Monate ist es her, dass ein 23-jähriger Ägypter in Erwartung eines Lebens im Wohlstand Asyl in der Schweiz beantragte. Für die Überfahrt hatte er 6.000 Euro bezahlt, jetzt wird er mit umgerechnet knapp 500 Euro und einigen Tafeln Schweizer Schokolade in der Tasche zurück nach Ägypten geschickt.

In Italien war dem ehemaligen Asylbewerber geraten worden, ins Schweizerische Tessin, ins Lager Chiasso zu gehen. Dort wurde er zwar freundlich empfangen, viele hatten aber große Angst vor ihm. Besonders ältere Menschen gerieten in Panik, wenn er ihre vollen Einkaufstüten tragen wollte.

Ein 30-jähriger verschuldeter Tunesier hat schon mehrmals versucht, dauerhaft nach Europa zu gelangen. 2008 zahlte er 3.500 Euro für die Überfahrt und konnte ein Jahr bleiben. Das nächste Mal wurde er am gleichen Tag mit dem Flugzeug zurück geschickt. Beim dritten Versuch hofft er, in der Schweiz bleiben zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SHORTlNE
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Asylbewerber, Abschiebung, Antrag
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2013 11:03 Uhr von mueppl
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
>>Abgelehnter Asylbewerber wird abgeschoben<<
sollte ein ganz normaler und selbverständlicher Vorgang sein.
Kommentar ansehen
22.06.2013 12:20 Uhr von ms1889
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
nuja, das die eu "rassismus" betreibt mit menschen die zum afrikanischen kontinent gehören, ist kein geheimnis.... warum sollte die schweiz, die ja eu betritt will, anders handeln?
mit: "jeder mensch ist gleich" und "jeder sollte die selben chancen haben" haben die ausländergesetze der eu staaten nix zu tun, ehr mit rassistischer vervolgung.
Kommentar ansehen
22.06.2013 13:28 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ SHORTlNE bist du ein Troll oder was?

"Hier in der Schweiz und in Italien ist die Solidarität mit Wirtschaftsflüchtlingen wegen der negativen Erfahrungen längst am Ende. "

Ach und in Deutschland (in den Rest der europäischen Ländern) nicht?

"In Baden-Württemberg und anderswo, wo Grün mitregiert, geht es Asylbewerbern gut. Zumindest der Ägypter dürfte dort wohl aus humanitären Gründen bleiben. "

Und was ist der Preis dafür? Nicht falsch verstehen, nicht nur die Asylanten sondern allgemein die Einwanderung von "Fachkräften" , wo entweder die Fachkräfte oder die Einheimischen dann mit dem Arsch zu Hause sitzen bleiben weil keine Arbeit, sorgen dafür das das Sozialsystem immer mehr abgebaut wird.
Das die Arbeitslosenzahlen frisiert werden dürfte kein Geheimnis sein, allerdings die immer neuen Staatsschulden zeigen das da gemogelt wird.

Die Schweiz hält sich noch gut weil sie härter mit der Einwanderung umgeht. Meinst du wie es in der Schweiz sein würde wenn die genauso wären wie in Deutschland? Dann ist Schluss mit dem jetzigen Wohlstand. Falls du das willst dann wähle mal fleißig die Grünen aber jammer nicht rum wenn die Rechnung kommt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?