22.06.13 10:29 Uhr
 1.226
 

Karstadt-Investor Nicolas Berggruen sahnt durch Immobilienboom kräftig ab

Der durch die Karstadt-Rettung hierzulande berühmt gewordene Investor Berggruen sahnt durch den Immobilienboom kräftig ab.

Berggruen hat durch seine Immobilienholdings seit 2005 300 Millionen Euro in Wohn - und Büroräume in Berlin und Potsdam investiert. Durch den anhaltenden Immobilienboom ist seine Investition inzwischen 450 Millionen wert.

Ihm gehören unter anderem das Café Moskau, die Sarotti-Höfe und das einst königliche Hauptpostamt in Potsdam. Er ist seit kurzem auch Vermieter von Online-Händler Zalando.


WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Investor, Karstadt, Immobilie, Nicolas Berggruen
Quelle: www.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2013 10:29 Uhr von Nightvision
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Eine typische Heuschrecke , die als Karstadtretter gefeiert wurde. Der tut nur nichts für das Unternehmen , so das böse Zungen behaupten , er würde das nur als Abschreibungsobjekt nutzen.
Kommentar ansehen
22.06.2013 10:48 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Gibt nichts zu meckern, in der News geht es nicht um Karstadt, sondern darum zur richtigen Zeit das richtige Investment zu wählen.
Kommentar ansehen
22.06.2013 13:02 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja bei mir ist inzwischen das nächste Karstadt 100km entfernt^^ hatten damals selber eins was dann zu Hertie wurde was inzwischen auch weg ist...
(aber dafür bald im Kinofilm Grand Budapest Hotel zu sehen^^ unter anderem)
und in Dresden hat sich seit dem auch nix getan... finde gegen früher verschlechtert... wo man da noch für alles was gefunden hast, findest nicht mehr alles... bzw gibts nur sau teureres Zeug auch oder nur Zeug was die anderen um die Ecke auch haben^^
ich würde sagen für Karstadt siehts wohl eher scheiße aus... es ist einfach nicht mehr das was es war...
Kommentar ansehen
22.06.2013 14:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau genommen, zahlen wir ihm alle das Geld, wenn wir in diesen Läden mit den überdrehten Mieten einkaufen. Die teuren Mieten gehen ja zu Lasten der Arbeitsplätze. Damit so ein Arsch so richtig fett zu viel Kohle kommt.
Kommentar ansehen
22.06.2013 14:53 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas
Ich würd vielleicht einfach mal die Quelle lesen anstatt unqualifiziertes Zeug zu reden.

Ja er ist für die Sanierung von Karstadt bestellt

ABER

es geht hier nicht um Karstadt sondern seine Holding die in Berlin und Potsdam Wohnungen und Geschäftsräume für 300 Mio gekauft hat und die jetzt durch Wertsteigerung und Sanierung 450 Mio wert sind.

Das hat nichts mit Karstadt zu tun. Und ob die Mieten tatsächlich überteuert weiß keiner von uns

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?