22.06.13 09:24 Uhr
 1.034
 

Schweiz: Einbrecher brechen in Gefängnis ein statt aus

Mit einem ungewöhnlichen Fall muss sich derzeit die Polizei in der Schweiz beschäftigen. Hier waren zwei Unbekannte doch tatsächlich in einen Knast ein- statt ausgebrochen.

Weiteres Kuriosum: Hier erbeuteten sie Bargeld, anschließend flüchteten sie nach Frankreich.

Die dortige Polizei fand zwar später das Krad, mit dem die beiden geflüchtet waren, doch von den Räubern fehlte jede Spur.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Gefängnis, Diebstahl, Einbrecher
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2013 10:15 Uhr von maxyking
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Krad ???
Kommentar ansehen
22.06.2013 10:16 Uhr von readerlol
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in der Schreibweise Krad ein vor allem im militärischen Umfeld benutztes Kurzwort, das aus Kraftrad entstanden ist

[ nachträglich editiert von readerlol ]
Kommentar ansehen
22.06.2013 10:18 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bei der Quelle sind keine Kommentare zugelassen, wird schon seine Gründe haben.

Wer sich außerhalb des Gesetzes stellt hat hoffentlich auch an die Folgen gedacht. Ob diese Aktion ausreichend erfolgreich war um die Durchführung trotz der bei Ergreifung zu erwartenden Folgen zu riskieren kann man wohl nur sehr schwer beurteilen, insbesondere da man nicht weiß ob die Täter noch ergriffen werden.

Alternativ hätte man es auch mit ehrlicher Arbeit versuchen können, unbestätigten Gerüchten zufolge kommt der Großteil der Bevölkerung nahezu jeden Landes damit gut über die Runden. ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?