21.06.13 14:42 Uhr
 391
 

UFO-Akten: Großbritannien veröffentlicht erneut Dokumente

Der vermutlich letzte Stapel an vormals geheimen UFO-Akten wurde jetzt von der britischen Regierung veröffentlicht. Bereits 2008 begann das Verteidigungsministerium aufgrund der vielen Anfragen mit der Freigabe ihrer gesammelten Akten.

In den Akten geht es unter anderem um die 2009 beschlossene Schließung der Abteilung, die für die Entgegennahme und Untersuchung von UFO-Berichten zuständig war. Aber auch interessante Fälle von UFO-Sichtungen werden in den Akten behandelt.

So wurden beispielsweise unbekannte Objekte im britischen Luftraum von den Radars von Polizeihubschraubern geortet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: exopolitik
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, UFO, Akte
Quelle: www.exopolitik.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2013 09:31 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beim britischen Überwachungsstaat, wo man nirgendwo unbeobachtet sein kann, weil es wirklich in buchstäblich jeder Ecke eine CCTV gibt würde es mich nicht wundern, wenn die sich selber als UFO identifiziert haben. Das sind dann die interessanten Sichtungen. ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?