21.06.13 14:15 Uhr
 117
 

SPD und Grüne wollen kostenlose und rezeptfreie "Pille danach"

Die Bundesländer Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen wollen Anfang des kommenden Monats im Bundesrat eine Initiative für eine kostenlose und rezeptfreie "Pille danach" auf den Weg bringen.

"Wir haben dabei sichergestellt, dass die Frauen bei der Abgabe in der Apotheke kompetent beraten werden", so Katrin Altpeter (SPD), die Sozialministerin von Baden-Württemberg.

Falls es im Bundesrat zu einer positiven Entscheidung kommt, muss sich der Bundestag damit auseinandersetzen. Die CDU/CSU/FDP-Regierung ist allerdings entschieden gegen die "Pille danach".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Regierung, Die Grünen, Pille, Bundesrat
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2013 14:50 Uhr von GixGax
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@benni-88:

Nein, finde ich nicht "irgendwie sinnvoll", denn wer Spaß haben will, sollte auch dafür zahlen und nicht die Kosten auf die Allgemeinheit abwälzen!

Und außerdem: pures Wahlkampfgetöse...
Kommentar ansehen
03.07.2013 19:48 Uhr von Gnarf456
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die erste sinnvolle Idee, die von den linksgrünen Spinnern seit Jahren kommt. Über das "kostenlos" wäre zu Streiten, aber Rezeptfrei sollte sie auf jeden Fall sein, genau wie die "normale" Pille. Alles andere ist Christenscheiße.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?