21.06.13 13:50 Uhr
 126
 

Verteidigungsministerium ist mit Bewerbungen für den freiwilligen Wehrdienst zufrieden

Das Bundesverteidigungsministerium gab jetzt bekannt, dass es mit Bewerbungen für den freiwilligen Wehrdienst und auch denen für Zeit- und Berufssoldaten zufrieden ist. Zuvor hatten die Medien gemeldet, dass nur noch sehr wenige sich freiwillig zur Bundeswehr melden.

Laut dem Bundesverteidigungsministerium verfügt die Bundeswehr derzeit über 170.000 Soldaten, sowie 5.000 freiwillig Wehrdienstleistende.

Vor zwei Jahren hatte Thomas de Maizière (CDU), seines Zeichens Verteidigungsminister, die Wehrpflicht ausgesetzt. Damals war als Ziel für den freiwilligen Wehrdienst eine Zahl zwischen 5.000 bis 15.000 Männer und Frauen angegeben worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bewerbung, Verteidigungsministerium, Zufriedenheit, Wehrdienst
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Gewalt gegen Ehefrauen und Kinder im Erstfall jetzt legal
Nordkorea giftet gegen Barack Obama: "Soll sich aufs Einpacken konzentrieren"
Bundesverfassungsgericht entscheidet: Rechtsextreme NPD ist nicht verboten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2013 09:52 Uhr von vogtlaender
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi,

erst sagen sie es sind zu wenige und jetzt sind zu zu frieden.
Die wissen selbst nicht was los ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Urteil: Hunde dürfen nach Trennung von Paar nicht getrennt werden
Falsche Eilmeldungen zu NPD-Urteil: Verbotsantrag mit Verbot verwechselt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?