21.06.13 13:28 Uhr
 336
 

"Got to Dance" mit dreijährigen Kindern: Jurorin findet dies in Ordnung

Bei der neuen Castinshow "Got to Dance" auf Sat.1 und ProSieben wird es ein bunt gewürfeltes Teilnehmerfeld geben: Vom Dreijährigen bis zum 56-Jährigen ist alles dabei.

Die Tänzerin und Jurorin Nikeata Thompson verteidigt die Teilnahme von so kleinen Kindern an einer Castingsendung.

"Es gibt Kinder, die sind sehr klein, aber die tanzen wie Erwachsene. Kinder lernen sehr schnell, das ist so mit Sprachen und auch mit Tanz. Wenn Kinder interessiert sind, auch an Musik, dann hauen die so rein, weil es ihnen Spaß macht", so Thompson.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kind, Teilnahme, Castingshow, Juror
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2013 13:31 Uhr von mrs.cooper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß auch nicht was daran so schlimm sein soll. Das ist doch keine Arbeit für die Kurzen. Die gehen einmal auf die Bühne tanzen und freuen sich wie Bolle.
Kommentar ansehen
22.06.2013 14:25 Uhr von happycarry2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es für die Kids nur um den Spaß gehen würde hätte ich damit kein Problem. Einige Eltern versprechen sich jedoch einen Gewinn dadurch und schleppen Ihre Kinder von Auftritt zu Auftritt und dann ist das ganze kein Spaß mehr. Siehe die Schönheitswettbewerbe in den USA für Kleinkinder die rausgeputzt werden wie Supermodels. Auch wenn immer alle behaupten das mache den Kindern Spaß, sorry, ich glaube nicht das ein dreijähriges Kind gerne Stundenlang ruhig sitzen bleibt um sich "schön" machen zu lassen...und das womöglich jedes WE. Solange Kids einfach nur Spaß dabei haben und die Eltern nicht versuchen Kohle zu verdienen find ich es ok. Aber sobald das Kind sagt das es keine Lust mehr dazu hat sollte das Respektiert werden. Trotzdem glaube ich das es für dreijährige zuviel ist auf der Bühne zu stehen, erst Recht bei einem Wettbewerb. Ein dreijähriges Kind verkraftet es schwer zu verlieren und könnte sich das zu sehr zu Herzen nehmen. Erst hochbejubelt zu werden und dann auszuscheiden ist für nen Erwachsenen schon hart, aber für ein Kind? In diesem Alter bildet sich das Selbstwertgefühl aus und Kinder kommen manchmal schnell auf den Gedanken das Sie nicht mehr geliebt werden wenn Sie Fehler machen. Gute Eltern können dem entgegenwirken, egoistische jedoch nicht. Wenn diese dann noch dem Kind eintrichtern das es sich mehr Mühe geben soll usw kann das üble Folgen haben. Mag sein das ich übertreibe....aber ich finde sobald Kinder zu etwas gedrängt werden was Sie dann nur tun um den Eltern zu gefallen kann es nicht richtig sein. Und wenn ein Kind denkt es würde nicht mehr geliebt wenn es wiederspricht läuft etwas furchtbar falsch in dieser Familie.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?