21.06.13 13:13 Uhr
 84
 

Rund 300 Menschen sterben bei Unwetter in Indien

Schwere Regenfälle lassen momentan in Indien vielen Menschen den Atem stocken. Rund 300 Menschen kamen bisher ums Leben. Knapp 14.000 Menschen gelten noch immer als vermisst.

Rettungskräfte versuchen den von den Fluten eingeschlossenen Opfern immer wieder zu helfen. Zahlreiche Pilger und Touristen sind von der Katastrophe betroffen.

Vor allem mit Essenspaketen soll akut geholfen werden. Rund 50.000 Menschen sitzen alleine im nordindischen Bundesstaat Uttarakhand fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PresseserviceSM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Katastrophe, Unwetter, Vermisst
Quelle: www.tt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?