21.06.13 13:08 Uhr
 66
 

Brasilien: Mehr als eine Million Demonstranten in 100 Städten unterwegs

Bei den Demonstrationen gegen soziale Ungerechtigkeit und Misswirtschaft sind aktuell mehr als eine Million Demonstranten in etwa 100 Städten unterwegs. Vielerorts schlugen die friedlichen Proteste in Gewalt um.

In der Stadt Sao Paulo starb ein 18-Jähriger, als jemand mit seinem Auto durch die Barrikaden fuhr. In Rio de Janeiro kam die Aufruhrpolizei zum Einsatz. Dabei verwendete man Tränengas und Gummigeschosse. Mindestens 29 Personen wurden dort verletzt. In anderen Orten werden Geschäfte geplündert.

Präsidentin Dilma Rousseff hat einen Staatsbesuch an Japan abgesagt, damit sie sich um die Krise in Brasilien kümmern kann. Die Behörden lassen vorsorglich Regierungsgebäude abriegeln.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Protest, Gewalt, Brasilien
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?