21.06.13 12:29 Uhr
 200
 

Philippinen: Regierung lässt mehr als fünf Tonnen Elfenbein vernichten

Die philippinische Regierung hat mehr als fünf Tonnen geschmuggelte Stößzähne vernichten lassen. Damit will man demonstrieren, dass man ernsthaft an der Bekämpfung des illegalen Elfenbeinhandels arbeitet.

Niemals zuvor wurde außerhalb von Afrika so viel Elfenbein bei einer einzigen Aktion vernichtet. Das Elfenbein wird maschinell pulverisiert. Der Handelswert liegt bei etwa zehn Millionen US-Dollar.

Das Elfenbein wurde seit 2009 von der Regierung eingesammelt. Das Land wird oft als Durchführhafen für Elfenbein von Afrika nach China und Thailand benutzt. Ein Kilo Elfenbein bringt auf dem Schwarzmarkt etwa 2.000 US-Dollar ein. Ein kompletter Stoßzahn sogar mehr als 50.000 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Philippinen, Vernichtung, Elfenbein
Quelle: www.philstar.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Neuer Raketentest gescheitert
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2013 12:43 Uhr von alter.mann
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
wieviele elfen müssen eigentlich für ein kg sterben??
die armen kleenen dinger..

;o)

[ nachträglich editiert von alter.mann ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?