20.06.13 18:13 Uhr
 948
 

Türkei warnt die Bundesregierung davor, Proteste als Wahlkampfthema zu missbrauchen

Die Türkei hat die Bundesregierung davor gewarnt, mit dem EU-Beitritt der Türkei Spielchen zu treiben und die jüngsten Demonstrationen im Land als Wahlkampfthema zu missbrauchen.

"Wenn Frau Merkel nach innenpolitischen Themen für ihren Wahlkampf sucht, dann sollte das nicht die Türkei sein", so der türkische EU-Minister Egemen Bagis.

Laut einem EU-Diplomaten sei über die Haltung Deutschlands beim EU-Gipfel am 27. Juni bezüglich der Öffnung neuer Kapitel mit dem Land noch nichts entschieden. Es sähe jedoch so aus, als ob Deutschland das nächste Kapitel nicht öffnen möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Europa, Protest, Bundesregierung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 18:34 Uhr von Marple67
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Laberaal schafft es wirklich die Türkei in kürzester Zeit zur Lachnummer zu machen. Vorher dachte ich noch die Türkei wäre ein Land auf den Weg in die erste Welt, doch seit dem Laberaal hier berichtet glaub ich nur noch, dass das ein Land voller Irrer ist, mit Papa Schlumpf als Chef, der auf einem Berg steht und wirre Reden hält.
Kommentar ansehen
20.06.2013 18:38 Uhr von syndikatM
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
um seine drohung zu bekräftigen dachte erdogan den letzten satz, statt ihn auszusprechen, damit sich die leute nicht noch mehr über ihn bepissen. "andernfalls werde die türkei in erwägung ziehen, alle fachkräfte aus deutschland abzuziehen!......"
Kommentar ansehen
20.06.2013 19:23 Uhr von quade34
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn die Bundesrepubklik solche Forderungen stellte, käme sofort der Vorwurf sich in die inneren Angelegenheiten einzumischen.
Merkel schreite zur Tat.
Kommentar ansehen
20.06.2013 20:59 Uhr von opa2012
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Demnächst gehört Merkel zu den "türkischen Terroristen" und Deutschland wird geächtet.
Gut - Erdi!
Schicken wir alle "türkischen" in die Türkei und wir schauhen zu, wir du mit der Völkerwanderung klar kommst.
Viel Spass - Erdi. Ein Ur-deutscher Döner-esser!
Kommentar ansehen
20.06.2013 22:16 Uhr von ElChefo
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Interessant.

Hatte die türkische Regierung nicht gerade noch erklärt, das sie sich Einmischung in innere Angelegenheiten verbittet?
http://www.shortnews.de/...

...und nun macht sie genau das selbst? Wieder?

...und vor allem, was gibt diese Regierung da für ein Bild ab? Auf der einen Seite wird gequengelt, weil man Angst vor "Spielchen" mit dem Beitritt habe, auf der anderen Seite macht man sich über die mutmaßlich ablehnende Haltung zu einem Beitritt lustig?
http://www.shortnews.de/...

Lachhaft.
Die Türken tun mir leid. So eine Regierung haben sie echt nicht verdient.


leo111

"was geht euch kartoffelfressern dann die politischen probleme der türkei an?"

Wie gewählt und gar nicht rassistisch diffamierend du dich äussern kannst. Fein.

Gegenfrage: Was geht die türkische Regierung innere Angelegenheiten Deutschlands (Integration), der Niederlande (Adoption, Jugendrecht) oder Frankreich (Gesetzgebung) an?

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
20.06.2013 22:27 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Selbst immer bei anderen Ländern den Großen raushängen lassen und alles diktieren wollen. Obs jetzt das lesbische Ehepaar ist was ein türkisches / muslimisches Kind nicht dem türkischen willen entsprechend zu einem mittelalterlichen Trottel erziehen will, oder wenn hier mal Türken Strom klauen und dabei das Haus abfackeln, ist auch gleich ein Nazi-Kommando der Türken da. Aber umgekehrt sich hinstellen und meinen keiner hätte was zu sagen. Gut dann weiß man wenigstens wie man denen gegenüber in Zukunft reagieren muss.
Ich würde Urlaubswarnungen für die Türkei aussprechen, türkische Straftäter und Integrationsunwillige ohne Wenn und Aber sofort ausweisen. Jetzt kann man ja endlich mit der Arschkriecherei aufhören und alles nicht mehr dulden was die hier verbrechen. Wenn die Politik mal Eier hätte...
Kommentar ansehen
20.06.2013 22:40 Uhr von Feinwerkzeug
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger

was für eine unglaubliche Ahnungslosigkeit

in welchem Loch warst du in den letzten Wochen???

und an alle anderen... ihr seid so lächerlich........Deutschland ist der Staat der alles immer offiziell sogar fordert, diktiert und alle haben zu gehorchen ;) weil ihr ja Geld verteilt

achja und wollt ihr jetzt die Türkei als Urlaubsziel meiden ??? ^^ den Griechen wollt ihr ja auch kein Geld mehr geben, den Spaniern bald auch nicht mehr.....ohhhhhh bald also keine billigen Urlaubsziele mehr??? Kroatien und Bulgarien vielleicht noch....bis dort auch mal jemand protestiert oder jemand verhaftet wird
Kommentar ansehen
21.06.2013 01:20 Uhr von ElChefo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
leo111

"erdogan hat der eu nix zu sagen und die eu erdogan!"

...die EU hat Erdogan schon etwas zu sagen. Erdogan ist in der Kandidaten-Position, die EU ist die Jury. Die Jury legt die Rahmensituation fest - siehe Verhandlungskapitel - und der Kandidat hat sie zu erfüllen. Oder er kommt nicht in den Recall.

"es hat sogar ein deutscher finanzpolitiker gesagt das die eu angekrochen kommen wird und tr drum bittet in die eu zu kommen.."

Günther Oettinger ("In 15 Jahren werden wir auf den Knien nach Ankara robben und bei der Türkei betteln, dass sie EU-Mitglied werden soll.") ist EU-Energiekommissar. ENERGIE! Der hat mit einem EU-Beitritt soviel zu tun wie ein Müllmann mit dem Bau eines Atomkraftwerks.

"wenns nach mir ginge würde ich alle deutschen firmen aus der türkei verbannen"

Die türkische Politik sieht das anders. Gerade eben wollte sie noch VW dazu zwingen, wenn es schon in der Türkei verkauft, auch dort zu bauen - unter Androhung von Strafzöllen. Würden wir jetzt nicht gerade von deutschen Unternehmen reden, so hätten wir einen fetten Prozess bei der WTO zu erwarten.. Mal schauen, was draus wird. Naja. Ist auch wieder so ein Kapitel von Einmischung in die Politik und Wirtschaft anderer Länder.
Kommentar ansehen
22.06.2013 12:50 Uhr von Captain-News
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Türkei sollte erst mal ihren Türkischen Frühling überstehen, dann sehen wir weiter

[ nachträglich editiert von Captain-News ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Moschee in Dresden: Mutmaßlicher Bombenleger und Pegida-Anhänger gefasst
Wort des Jahres 2017: "Postfaktisch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?